Stolpersteine

Beiträge zum Thema Stolpersteine

Leute
Mit den historischen Fotos und Dokumenten, die Andreas Freiberg recherchieren konnte, wurde eine Stolpersteinbroschüre über Baumschulenweg zusammengestellt.

Eintauchen in die Lokalgeschichte
Andreas Freiberg recherchiert die Geschichte des Ortsteils Baumschulenweg

„Jeder Mensch hat irgendein Hobby. Eine Freundin von mir liest Krimis und löst Kreuzworträtsel. Ich mache eben das“, sagt Andreas Freiberg. Der 71-Jährige interessiert sich vor allem für die Menschen, die einmal in der Baumschulenstraße gelebt haben, und für die Geschäfte, die es dort gegeben hat. Dank seiner Recherchen wurden in den vergangenen Jahren viele Stolpersteine verlegt. 2001 zog Freiberg, der vorher in Marzahn gewohnt hat, nach Baumschulenweg. Er wollte näher an seinem Garten in...

  • Baumschulenweg
  • 20.12.20
  • 103× gelesen
Politik
Die Stolpersteine erinnern an Willi und Erna Kolitz
3 Bilder

SPD Alt-Hohenschönhausen lud zum Kiezspaziergang ein
Gegen das Vergessen – Stolpersteine putzen in Lichtenberg

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurden in Deutschland Synagogen zerstört und in Brand gesteckt, Wohnungen zerstört, Geschäfte geplündert und zahlreiche jüdische Menschen misshandelt, gefoltert und ermordet. Die Shoah bleibt ein beispielloses Verbrechen in der Menschheitsgeschichte. Wir wollen anlässlich des 82. Jahrestages der Reichsprogromnacht die Erinnerung wachhalten. Das sind wir den Opfern schuldig. Gleichzeitig leisten wir einen Beitrag, dass sich solche Greultaten nicht...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 09.11.20
  • 163× gelesen
Politik
Gunter Demnig beim Verlegen von Stolpersteinen. Er empfiehlt, die Steine hin und wieder zu putzen.

Gemeinsam Stolpersteine putzen
Freiwillige Helfer sind am 8. November willkommen

Zum 82. Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November 1938 veranstaltet die SPD Alt-Hohenschönhausen eine Stolperstein-Putzaktion. Sie möchte damit erreichen, dass die Schicksale der Opfer der Nazidiktatur nicht in Vergessenheit geraten und sichtbar bleiben. Deshalb werden die Stolpersteine von Opfern des Faschismus im Kiez geputzt. „Stolpersteine“ sind etwa zehnmal zehn Zentimeter kleinen Gedenktafeln aus Messing, die sich auf einem Betonkern befinden. Sie erinnern an Menschen, die in der...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 26.10.20
  • 233× gelesen
Politik

Kiezspaziergang mit Gedenken
Gegen das Vergessen – Stolpersteine putzen am 8. November

Anlässlich des 82. Jahrestags der Reichspogromnacht am 9. November 1938 gedenkt die SPD Alt- Hohenschönhausen der Opfer der Nazidiktatur. Damit die Schicksale der Opfer nicht in Vergessenheitgeraten und sichtbar bleiben, werden die Stolpersteine von Opfern des Faschismus im Kiez geputzt.  Unterstützt werden die SPD-Aktiven von Dagmar Poetzsch (Arbeitskreis Stolpersteine im Projekt LICHTBLICKE), Sie recherchiert ehrenamtlich die Schicksale und wird die Wege der Opfer näherbringen. Sandy Kliemann...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 26.10.20
  • 205× gelesen
  • 1
Sonstiges

Schüler verlegen Stolperstein

Lichterfelde. Am Freitag, 9. Oktober, haben Schüler des Willi-Graf-Gymnasiums vor dem Haus der Vionvillestraße 15 einen Stolperstein verlegt. Mit diesem Stein soll an den ehemaligen Schüler der Schule, Hans Neustätter, erinnert werden, der hier mit seiner Familie bis 1939 wohnte. Neustätter wurde 1942 in Auschwitz ermordet. Die Stolpersteinverlegung wurde von der Arbeitsgemeinschaft „Schule ohne Rassismus“ am Willi-Graf-Gymnasium unter Leitung von Rahel Gersch in Zusammenarbeit mit dem...

  • Steglitz
  • 10.10.20
  • 53× gelesen
Politik
Gabriele Thieme-Duske war nah am Bürger.

Sozialdemokratin starb mit 78 Jahren
Trauer um Gabriele Thieme-Duske

Die Sozialdemokratin starb am 18. September im Alter von 78 Jahren. Von 1995-2001 war Gabriele Thieme-Duske Mitglied des Abgeordnetenhauses. Wie schon zuvor im Bezirk war die Schulpolitik dort ihr Hauptthema – vor allem der Kampf für sozial Benachteiligte und für die Chancen bildungsferner Schichten, erklärte Marco Käber, SPD-Fraktionsvorsitzender in der BVV in einem Nachruf. Nach ihrem Ausstieg aus der aktiven Politik setzte sich Gabriele Thieme-Duske für die Initiative Stolpersteine im Bezirk...

  • Hermsdorf
  • 06.10.20
  • 380× gelesen
Kultur
Diese Stolpersteine wurden in Erinnerung an die Geschwister Samter vor dem Wohnhaus Mühlenstraße 2a verlegt.

Erinnerung an ein Geschwisterpaar
Stolpersteine vor letztem freiwilligen Wohnsitz verlegt

Die Stolpersteingruppe Alt-Pankow hat vor dem Wohnhaus an der Mühlenstraße 2a, das von der Wohnungsbaugesellschaft Gesobau verwaltet wird, Stolpersteine für zwei ehemalige Bewohner verlegen lassen. Dabei handelt es sich um die Halbgeschwister Edith und Ludwig Samter. Deren letztes freiwilliges Zuhause an der Mühlenstraße 2a war eine Wohnung im Hinterhaus, in der sie bis 1934 wohnen bleiben durften. Die Verlegung der Stolpersteine wurde von der Nichte der beiden, Claudia Samter, beantragt. Die...

  • Pankow
  • 05.10.20
  • 187× gelesen
Kultur

Spaziergänge zu Stolpersteinen

Treptow-Köpenick. Seit 1996 werden in Berlin Stolpersteine für die (mehrheitlich jüdischen) Opfer der NS-Diktatur an ihrem letzten selbstgewählten Wohnort verlegt. Damit Bürger die Geschichten hinter den Namen und Ziffern auf den Stolpersteinen erfahren, werden im Bezirk Spaziergänge angeboten. Die nächsten finden am 9. Oktober, 17 Uhr, ab Schlossplatz Köpenick sowie am 17. Oktober, 14 Uhr, ab S-Bahnhof Friedrichshagen statt. Am 24. Oktober, 14 Uhr, gibt es im Ratssaal des Rathauses Köpenick...

  • Treptow-Köpenick
  • 04.10.20
  • 46× gelesen
Bildung

Stolpersteine werden in Siemensstadt und in der Altstadt geputzt

Spandau. Organisiert vom Stadtteilbüro Siemensstadt gibt es am Freitag, 9. Oktober, eine Putzaktion von Stolpersteinen. Sie beginnt um 16.30 Uhr am Büro in der Wattstraße 13 und dauert etwa zwei Stunden. Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, Mund-Nasen-Schutz mitzubringen. Anmeldung unter stadtteilbuero@casa-ev.de oder 382 89 12. Gesäubert werden Steine in Siemensstadt und in der Altstadt. tf

  • Siemensstadt
  • 01.10.20
  • 16× gelesen
Kultur
In der Hobrechtstraße 49 wurden drei Stolpersteinen für die jüdische Familie Kahan verlegt.
3 Bilder

Sechs neue Stolpersteine in Neukölln verlegt
Erinnerungen an vom Nazi-Regime verfolgte und ermordete Menschen

Am 18. September kamen sechs neue Stolpersteine ins Straßenpflaster. Verlegt wurden sie in der Hobrechtstraße, der Fuldastraße, in der Sonnallee und in der Schierker Straße. Drei Steine wurden in der Hobrechtstraße 49 eingelassen. Dort lebte von 1929 bis 1936 die jüdische Familie Kahan. Alfred Abraham Endsil Kahan, geboren 1890 in Warschau, wurde am 22. September 1939 verhaftet und in das Konzentrationslager Sachsenhausen gebracht. Ab Juni 1940 war er im KZ Dachau inhaftiert; dort wurde er am...

  • Neukölln
  • 24.09.20
  • 165× gelesen
AusflugstippsAnzeige
3 Bilder

Führung Fasanenstraße
Die Beine von Dolores- Prominenz und Kunst in der Fasanenstraße

Die Fasanenstraße, benannt nach der königlichen Fasanerie, bietet heute zahlreiche Kunstgalerien, ein Museum, ein Literatur- und ein Auktionshaus. Die Straße ist geprägt von der Erinnerung an jüdisches Leben und an viele Berliner Künstler, Literaten und Politiker. Von einem der ältesten Wohnhäuser Berlins geht es bis zur spektakulären modernen Architektur des Ludwig-Erhard-Haus. Die Führung dauert 2,5 Stunden Info und Anmeldung unter 030 26321216

  • Friedenau
  • 23.06.20
  • 108× gelesen
Kultur
Ron Segal berichtet, wie die geplante animierte Figur plötzlich einem realen Holocaust-Überlebenden ähnelt.
3 Bilder

Autor Ron Segal erschafft Animationsfilm zur Geschichte eines Holocaust-Überlebenden
Der lange Weg vom Roman zum Film

Mit einer Lesung des deutsch-israelischen Schriftstellers Ron Segal erlebten Schüler, Lehrer und Sozialarbeiter des Campus Hannah die ersten Schritte zur Verfilmung eines Erfolgsbuches. Mit dem Filmen fing es an, und mit dem Filmen geht es weiter. Ron Segal, 1980 in Israel geboren, studierte an der Sam Spiegel Film and Television School in Jerusalem. In Berlin, wo Segal seit 2009 lebt, befasste er sich mit der filmischen Dokumentation der Zeugnisse von Überlebenden im Rahmen der Shoah...

  • Märkisches Viertel
  • 02.03.20
  • 218× gelesen
Leute

Weitere Stolpersteine werden verlegt

Charlottenburg. Margarethe Scherbarth, Minna Schück, Rosa Sitzmann und Karl Sitzmann wohnten in der Tauroggener Straße, bevor sie während des Nazi-Regimes in Konzentrationslager deportiert und dort ermordet wurden. Ihnen zum Gedenken werden am Dienstag, 25. Februar, um 10 Uhr, in einer öffentlichen Aktion Stolpersteine vor ihren damaligen Wohnhäusern verlegt. Treffpunkt ist um 9.45 Uhr an der Tauroggener Straße 48. maz

  • Charlottenburg
  • 23.02.20
  • 28× gelesen
Kultur
Cindy Wewerka, hier mit dem Künstler und Initiator des Stolperstein-Projekts Gunter Demnig, hat in ihrem Stadtteil Biesdorf zum Ehepaar Hotze recherchiert.
3 Bilder

Ehrenamtlich gegen das Vergessen
Berliner Stolperstein-Initiativen erinnern an die Verfolgten des Nazi-Regimes

Der Berliner Stadtplan auf der Internetseite des Projekts ist übersät mit Tausenden kleinen ockerfarbenen Quadraten. Sie bezeichnen jene Orte, an denen Stolpersteine an die Schicksale von Verfolgten des Nationalsozialismus erinnern. Hinter jeder dieser Geschichten stehen weitere – nämlich die derjenigen, die neugierig wurden, die nachgeforscht, Informationen gesammelt, Angehörige gesucht und schließlich die Verlegung der Steine beantragt haben. Eine dieser Geschichten ist die von Cindy Wewerka....

  • Prenzlauer Berg
  • 21.02.20
  • 423× gelesen
Politik

Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf vertieft die Zusammenarbeit mit der Stolperstein-Initiative

Charlottenburg-Wilmersdorf. Der Bezirk hat die Zusammenarbeit mit der Stolperstein-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf vertieft. Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) und die Koordinatorin der Initiative, Gisela Morel-Tiemann, haben eine Vereinbarung unterzeichnet, um einen Beitrag zur Gedenkkultur im Bezirk in Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus zu leisten. Die Initiative wird wie bisher die historische Recherche, Koordination und Durchführung der Stolpersteinverlegung...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 11.02.20
  • 171× gelesen
Bildung
Franziska Giffey (links), Clara Herrmann (Zweite von rechts) und die Schüler beim Säubern der Stolpersteine.
3 Bilder

Über den Tag hinaus
Erinnern an den Holocaust – nicht nur am 27. Januar

Die Ministerin erwartete ein Großaufgebot an Fotografen und Kamerateams – Bayerischer Rundfunk, ARD, ZDF, auch für das aktuelle Mittagsmagazin seien noch Bilder geplant, wurde sie davor von ihrem Sprecher aufgeklärt. Franziska Giffey (SPD), auf Bundesebene zuständig für Familie, Frauen und Jugend, war am 27. Januar nach Kreuzberg gekommen. Anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz säuberte sie sechs Stolpersteine in der Dresdener Straße. Danach wurden Rosen...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 29.01.20
  • 155× gelesen
Kultur

Führungen zu Stolpersteinen

Tempelhof. Unter Leitung von Jochen Thiessow wird es Ende Januar zwei kostenlose Stolpersteinführungen durch den Bezirk geben. Die erste beginnt am Sonntag, 26. Januar, um 15.30 Uhr am Tempelhofer Damm Ecke Hoeppnerstraße, führt durch die Gartenstadt Neu-Tempelhof und endet gegen 17 Uhr am Platz der Luftbrücke. Durch Mariendorf geht es am Montag, 27. Januar, dem Internationalen Holocaust-Gedenktag. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr am Dirschelweg, Ecke Rixdorfer Straße, Ende gegen 18.15 Uhr am...

  • Tempelhof
  • 18.01.20
  • 119× gelesen
Politik

Elf neue Stolpersteine

Prenzlauer Berg. Mit über 70 000 verlegten Stolpersteinen in über 20 Ländern Europas ist dank des Engagements des Künstlers Gunter Demnig inzwischen eines der größten Mahnmale der Welt entstanden. Die Stolpersteine erinnern an Menschen, die in der NS-Zeit verschleppt und ermordet wurden. Sie sind in das Pflaster vor Wohnhäusern eingelassen, sodass Passanten auf sie aufmerksam werden, quasi über sie „stolpern“. Bislang sind 426 Stolpersteine in Prenzlauer Berg verlegt worden. Im Dezember kamen...

  • Prenzlauer Berg
  • 02.01.20
  • 68× gelesen
Leute

Vier neue Stolpersteine

Friedrichshain. Am 5. Dezember wurden am ehemaligen Haus Müncheberger Straße 22 drei Stolpersteine für Paula, Siegbert und Dorothea Kasriel gesetzt. Ein weiterer Stein erinnert seit diesem Tag an der einstigen Adresse Boxhagener Straße 90 an Dagmar Ulrich. Dagmar Ulrich war erst gut ein Jahr alt, als sie im Dezember 1942, weil mehrfach behindert, Opfer des Euthanasieprogramms der Nazis wurde. Ihren Stolperstein hat die Behindertenbeauftragten des Bezirks initiiert. Er wurde vom Ehepaar Leffler...

  • Friedrichshain
  • 12.12.19
  • 69× gelesen
Politik
Cindy und Angelika Wewerka lasen nach der Verlegung der Stolpersteine aus dem Buch „Nicht alle waren Mörder“ von Michael Degen.
2 Bilder

Zwei mutige Menschen aus Kaulsdorf
Junge Biesdorferin erinnert mit Stolpersteinen an das Schicksal von Marie-Luise und Carl Hotze

Zwei neue Stolpersteine im Bezirk erinnern an ein mutiges Ehepaar. Marie-Luise und Carl Hotze leisteten den Nazis Widerstand und versteckten jüdische Mitbürger. Die beiden Stolpersteine wurden vor dem Grundstück An der Wuhle 41 am 5. Dezember verlegt. Hier haben Marie-Luise und Carl Hotze bis September 1943 ein Häuschen bewohnt. Das Haus steht längst nicht mehr. Dennoch repräsentiert der Ort ein interessantes Stück deutscher Geschichte. Hier versteckten die Hotzes 1943 einen jüdischen Jungen...

  • Kaulsdorf
  • 12.12.19
  • 494× gelesen
Kultur

15 Stolpersteine verlegt

Friedenau. Der Schöpfer der Stolpersteine, der Kölner Künstler Gunter Demnig, hat am 6. Dezember an verschiedenen Orten in Friedenau insgesamt 15 der kleinen Bodendenkmäler zur Erinnerung an ehemalige jüdische Bewohner, Opfer des nationalsozialistischen Holocaust, verlegt. Auf Veranlassung der Stolperstein-Initiative Stierstraße wurden die Quader in der Varziner Straße 3 und 4 für die Familien Kaufmann und Cohn, in der Wilhelmshöher Straße 24 für die Familie Fernbach und in der Bundesallee 79a...

  • Friedenau
  • 11.12.19
  • 67× gelesen
Soziales

Stolpersteine für Ehepaar Hotze

Kaulsdorf. Am 5. Dezember gegen 13 Uhr werden im Andenken an Marie-Luise und Carl Hotze vor dem Haus An der Wuhle 41 in Kaulsdorf-Süd zwei Stolpersteine verlegt. Damit möchten die Initiatorinnen Cindy und Angelika Wewerka an zwei Menschen erinnern, die sich in der Nazi-Zeit durch Solidarität, Mut und Nächstenliebe hervorgetan haben. So versteckten die Eheleute, die überzeugte Kommunisten waren, 1943 die jüdische Witwe Anna Degen und ihren damals 11-jährigen Sohn Michael und sicherten damit ihr...

  • Kaulsdorf
  • 28.11.19
  • 130× gelesen
Soziales
Sechs Stopersteine wurden gesäubert und poliert.

Zum Gedenken an die Reichspogromnacht
Mitarbeiter des Evangelischen Krankenhauses Hubertus polierten Stolpersteine

Sechs Stolpersteine sind vor dem Pflegeheim am Evangelischen Krankenhaus Hubertus in der Spanischen Allee 10 ins Pflaster eingelassen. Anlässlich des 81. Jahrestags der Reichspogromnacht am 9. November 1938 versammelten sich die Mitarbeiter des Krankenhauses, um die Steine zu polieren. Sechs Menschen lebten auf dem heutigen Krankenhausgelände, bevor sie in den 1940er-Jahren von den Nationalsozialisten in Konzentrationslager deportiert wurden. Die Stolpersteine erinnern an Theodor Löwenthal,...

  • Nikolassee
  • 14.11.19
  • 99× gelesen
Bildung
Peter Rode erklärt den Höch-Schülern die Funktion der Kinderklinik Wiesengrund.
4 Bilder

Höch-Schüler pflegen Stolpersteine
Erinnerung an ermordete Kinder wird bewahrt

Im Rahmen ihrer Patenschaft für die Erinnerung an die in der ehemaligen Kinderklinik Wiesengrund ermordeten Kinder haben Schüler der Gemeinschaftsschule Campus Hannah Höch die dortigen Stolpersteine gereinigt. Beim Putzen gibt es ein kleines Durcheinander. Jeder möchte mitmachen. Schließlich sollen die Stolpersteine am Eichborndamm 238, gegenüber vom Rathaus, wieder auf Hochglanz gebracht werden. Die Steine haben es auch nötig. Hier befindet sich die Zufahrt zum Gartenbauamt, das in den...

  • Wittenau
  • 07.11.19
  • 528× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.