Anzeige

Alles zum Thema Stolpersteine

Beiträge zum Thema Stolpersteine

Soziales

Bezirksmagazin erschienen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Die 17. Ausgabe des Bezirksmagazins “Charlottenburg-Wilmersdorf – Ein Bezirk mit Zukunft” ist erschienen. Viele der 50.000 Exemplare liegen kostenlos im Rathaus Charlottenburg, in den Bürgerämtern, den Stadtbibliotheken und in allen anderen bezirklichen Einrichtungen aus. Darüber hinaus wird es über viele Geschäfte des Bezirks verteilt, in Arztpraxen, Senioreneinrichtungen und -clubs, Krankenhäuser, Kirchengemeinden sowie über den Lesezirkel, solange der Vorrat...

  • Charlottenburg
  • 22.05.18
  • 22× gelesen
Kultur

Stolpersteine für sieben Menschen

Moabit. Am 16. Mai sind in zwei Straßen in Moabit Stolpersteine für sieben Menschen verlegt worden: vor dem Haus Gotzkowskystraße 25 für James Heimann, seine Frau Marie, eine geborene Lewin, und deren Sohn aus erster Ehe, Heinz-Ingo; vor dem Haus an der Wittstocker Straße 10 für Oskar Haase, seine Frau Rosa, ebenfalls eine geborene Lewin, und ihre beiden Kinder Thea und Joachim, die 1928 und 1932 zur Welt kamen. Am 17. November 1941 wurden James, Marie und Heinz-Ingo mit dem sechsten Transport...

  • Moabit
  • 17.05.18
  • 29× gelesen
Politik

SPD putzt die Stolpersteine

Auch in diesem Jahr putzen die Sozialdemokraten der SPD Charlottenburg-Wilmersdorf überall im Bezirk im Umfeld des Tages der Befreiung am 8. Mai Stolpersteine. Stolpersteine erinnern vor dem letzten Wohnort der Opfer an den von Deutschen begangene Massenmord an den Juden Europas und das Unrecht an vielen anderer Menschen, die von den Nazis aus politischen, religiösen oder anderen Gründen verfolgt und ermordet wurden. Da die Messingtafeln stark nachdunkeln, putzt die SPD...

  • Charlottenburg
  • 30.04.18
  • 48× gelesen
Anzeige
Kultur

Stolpersteine werden geputzt

Lichtenrade. Gerhard Moses Heß von der Geschichtswerkstatt Lichtenrade lädt am Sonntag, 29. April, ab 15 Uhr zu einem Rundgang ein. Dabei geht es um die im Nationalsozialismus verfolgten Menschen in Lichtenrade. Im Anschluss an die Veranstaltung werden die Stolpersteine gereinigt, die an die früheren Bewohner erinnern. Wer mithelfen möchte, sollte Putzmittel, Wasserflaschen und Lappen mitbringen. Treffpunkt ist der Lortzingclub, Lortzingstraße 16. PH

  • Lichtenrade
  • 18.04.18
  • 3× gelesen
Blaulicht

Stolpersteine beschädigt

Friedrichshain. Unbekannte haben zwei Stolpersteine in der Hübnerstraße mit roter Farbe übermalt. Eine Zeugin entdeckte die beschädigten Erinnerungszeichen am Abend des 3. April und alarmierte die Polizei. Die weiteren Ermittlungen hat der Staatsschutz übernommen. tf

  • Friedrichshain
  • 04.04.18
  • 5× gelesen
Politik

Seit einem Jahr SPDqueer

Reinickendorf. Die Arbeitsgemeinschaft SPDqueer Reinickendorf besteht seit einem Jahr. Sie setzt sich für Akzeptanz und Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Transsexuellen in der Gesellschaft ein. Innerhalb ihres ersten Jahres hat sie die Patenschaft von Stolpersteinen übernommen hat, die an zwei homosexuelle Verfolgte während der NS-Zeit gedenken. Interessierte an den Treffen der Arbeitsgemeinschaft melden sich im Kreisbüro unter 411 70 36 oder per E-Mail unter kreis.reinickendorf@spd.de....

  • Reinickendorf
  • 29.03.18
  • 7× gelesen
Anzeige
Politik
Passbild von Georg Heinsius für die Einbürgerung 1939.
4 Bilder

Stolperstein für jüdischen Arzt verlegt

Im bürgerlich geprägten Baumschulenweg lebten bis zum Beginn der NS-Diktatur Hunderte jüdische Mitbürger. Fast alle wurden vertrieben oder ermordet. An zwei von ihnen erinnern jetzt neue Stolpersteine. Initiiert wurde die Verlegung durch Andreas Freiberg, der seit 2010 auf diese Weise die Spuren der Geschichte kenntlich macht. „Georg Heinsius hatte seine Arztpraxis in der Baumschulenstraße 90/91, er wohnte dort auch mit seiner Frau Gertrude. In einem Schreiben an das Entschädigungsamt...

  • Baumschulenweg
  • 21.03.18
  • 186× gelesen
Kultur

Koordinator für Stolpersteine

Schöneberg. Es ist Bewegung in die Besetzung der Koordinierungsstelle für die Stolpersteinverlegung im Bezirk gekommen. Inzwischen wurde eine Vertretungskraft eingestellt. Sie kennt sich in dem Sachgebiet aus und wird bis 31. August arbeiten. In der ersten Märzhälfte sind die Bewerbungsgespräche für die dauerhafte Einstellung eines Koordinators oder einer Koordinatorin gelaufen. Er oder sie wird bis Ende des Sommers eingearbeitet. Tempelhof-Schöneberg ist der einzige Berliner Bezirk mit einer...

  • Schöneberg
  • 14.03.18
  • 9× gelesen
Leute
Lehrerin, Buchautorin und Filmproduzentin Birgitta Behr, hier bei der Buchmesse in Leipzig.
3 Bilder

Birgitta Behr – von der Lehrerin zur  Filmproduzentin

Am Anfang stand der Wunsch, den Schicksalen hinter den Stolpersteinen ein Gesicht zu geben, die Geschichte des Holocausts kindgerecht zu vermitteln. Und jetzt ist Lehrerin Birgitta Behr, 44, plötzlich Filmproduzentin. Sie steht der Familie nur begrenzt zur Verfügung, muss für das Telefonat mit der Berliner Woche eine Pause der Synchronisationsarbeiten für ihren Film nutzen. Davon, das zu genießen, was ihr gerade widerfährt, ist überhaupt nicht die Rede. Zeit ist ein rares Gut für Birgitta...

  • Charlottenburg
  • 21.02.18
  • 434× gelesen
Politik

Bezirk finanziert Stolpersteine

Marzahn-Hellersdorf. Das Bezirksamt übernimmt künftig die Finanzierung sogenannter Stolpersteine, wenn die Initiatoren überhaupt keine anderen Finanzierungsquellen erschließen können. Damit kommt es einem Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung vom Dezember vergangenen Jahres nach. Allerdings betont die Bezirksverwaltung auch, dass die Verlegung solcher Steine Ausdruck bürgerschaftlichen Engagements ist, zu dem neben der Recherche eben auch die Finanzierung gehöre. Stolpersteine sind kleine...

  • Marzahn
  • 14.02.18
  • 24× gelesen
Politik

Anwohner putzen Stolpersteine

Wedding. Zum internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar lädt der Weddinger Linken-Abgeordnete Tobias Schulze Anwohner ein, gemeinsam Stolpersteine zu putzen. Die in den Gehwegen eingelassenen Messingtafeln vor den einstigen Wohnhäusern erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus. Geputzt werden die Stolpersteine rund um die Malplaquetstraße. Treffpunkt ist um 11 Uhr vor der Nazarethkirchstraße 49, wo der Stolperstein für Ella Gattel verlegt ist. Putzmittel und Lappen stellt das Team...

  • Wedding
  • 23.01.18
  • 28× gelesen
Kultur

Ausstellung zu Stolpersteinen

Charlottenbrg. Die Ausstellung „Stolpersteine –Gedenken und Soziale Skulptur“ ist bis 15. April in der Rathausgalerie im Rathaus, Otto-Suhr-Allee 100, montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen. Stolpersteine erinnern an Menschen, die zwischen 1933 und 1945 von den Nationalsozialisten verfolgt wurden. Seit über 20 Jahren sind sie im Berliner Stadtbild verankert. Der Bildhauer Gunter Demnig hat in Berlin bislang über 7500 und europaweit mehr als 61 000 Stolpersteine...

  • Charlottenburg
  • 22.01.18
  • 13× gelesen
Kultur

Mehr Engagement für Stolpersteine: Bezirksamt hilft

Das Bezirksamt wird künftig sogenannte Stolpersteine aus dem Bezirkshaushalt bezahlen. Voraussetzung ist, dass keine anderen Finanzierungsmöglichkeiten wie Spenden zur Verfügung stehen. Mit diesem Beschluss will die Bezirksverordnetenversammlung die Verlegungen der Stolpersteine im Bezirk vorantreiben. Angehörige von jüdischen und anderen Opfern der Rassenpolitik der Nazis sollen dadurch finanziell entlastet werden. Stolpersteine sind kleine Betonsteine mit Messingtafeln, auf denen die...

  • Biesdorf
  • 28.12.17
  • 24× gelesen
Kultur
Der Künstler Gunter Demnig hielt an Stolpersteinen kurz inne. Die am Projekt beteiligten Schüler erinnerten indes an Mitglieder der Familien Rotholz und Joseph.
5 Bilder

Acht neue Gedenksteine am einstigen Wohnort: Dagmar Janke erinnert an ihre Großfamilie

Aktionskünstler Gunter Demnig hatte im Dezember in Prenzlauer Berg viel zu tun. Insgesamt 25 Stolpersteine verlegte er. Der Grund: Es gab im Ortsteil einen Bearbeitungsstau von Anträgen auf die Verlegung von Stolpersteinen. Erst seitdem sich die im Frühjahr gegründete Stolpersteingruppe Prenzlauer Berg um die Anträge kümmert, geht es voran. Mit Gruppen aus anderen Bezirken verständigte man sich darauf, dass nun zunächst in Prenzlauer Berg eine ganze Reihe von Steinen verlegt wird. In...

  • Prenzlauer Berg
  • 22.12.17
  • 101× gelesen
Soziales

Droescher-Preis für SPD

Die SPD Wilmersdorf-Nord hat für ihr seit zehn Jahren durchgeführtes Programm „Gegen das Vergessen“ den bundesweit ausgelobten Droescher-Preis erhalten. Fünf öffentliche Stadtrundgänge, die Organisation von Stolpersteinen und zwei Informationstafeln mit Bewohnern, jährlich wiederholtes Stolpersteinputzen mit der jeweiligen Nachbarschaft und die Veröffentlichung der ersten zwei Rundgangsbroschüren überzeugten die Jury des Droescher-Preises. Infos auf www.spd-wilmersdorf-nord.de. maz

  • Grunewald
  • 16.12.17
  • 5× gelesen
Kultur
Zehn Stolpersteine wurden jetzt von dem ehemaligen jüdischen Blindenheim verlegt.
3 Bilder

Zehn neue Stolpersteine erinnern an jüdisches Blindenheim

Zehn Stolpersteine liegen aneinandergereiht rechts vor dem Eingang des Hauses Wrangelstraße 6-7. Die Messingquader wurden hier am 2. Dezember verlegt. Sie erinnern an die Deportation der Bewohner des ehemaligen jüdischen Blindenheims. Die zehn Stolpersteine, die der Künstler Gunter Demnig an dieser Stelle verlegte, ergänzen eine weitere Reihe von elf Steinen. Diese sind vor ein paar Wochen vor dem Haus Wrangelstraße 6-7 in den Fußweg eingelassen worden. Insgesamt sind es 21 Steine, sechs...

  • Steglitz
  • 09.12.17
  • 90× gelesen
Kultur
Am Gedenkstein für den Maler, Schriftsteller und Philosophen Stanislaw Kubicki in der Onkel-Bräsig-Straße legen Schüler Rosen nieder.

Stolpersteine neu verlegt / Bezirk gründet Erinnerungsfonds

Einen Monat nach dem Diebstahl von 16 Stolpersteinen sind sie nun alle neu verlegt worden. Und weil wesentlich mehr Spenden eingegangen sind, als dafür gebraucht wurden, ist nun ein „Erinnerungsfonds“ für Schülerinnen und Schüler in Planung. Wie berichtet, hatten unbekannte Täter in der Nacht zum 6. November die Stolpersteine ausgegraben und entwendet, viele davon in der Hufeisensiedlung. Um es Vandalen in Zukunft schwerer zu machen, wurden die neuen Gedenktafeln nun in ein Betonfundament...

  • Neukölln
  • 08.12.17
  • 46× gelesen
Kultur

Stolpersteine für Ehepaar

Moabit. Im Beisein von Verwandten sind vor dem Haus in der Jagowstraße 20 für das jüdische Ehepaar Elias und Therese Hirsch zwei Stolpersteine verlegt worden. Sie gehören zu den wenigen, die den Holocaust überlebt haben. Elias Hirsch (1888-1955) war Bäcker, betrieb in der Jagowstraße 20 eine Bäckerei und nahm als Soldat des deutschen Heeres am Ersten Weltkrieg teil. Seine Frau Therese (1893-1979), geborene Lewin, war Amerikanerin. So gelang es ihr am 29. Juli 1938, ihren Mann aus dem KZ...

  • Moabit
  • 07.12.17
  • 17× gelesen
Politik

Drei neue Stolpersteine

Pankow. In Niederschönhausen und Wilhelmsruh wird mit neu verlegten Stolpersteinen an drei Menschen erinnert, die während der Nazizeit mutig Widerstand leisteten. Sie wurden mehrfach verhaftet und zwischen 1943 und 1945 in Konzentrationslagern ermordet. Die Stolpersteine wurden vom Künstler Gunter Demnig vor den Wohnhäusern verlegt, in denen diese Menschen lange gewohnt hatten. Stolpersteine erinnern jetzt vor der Sachsenstraße 24 an Fritz Wöhrer, vor der Hielscherstraße 36 an Ernst Rexin und...

  • Niederschönhausen
  • 07.12.17
  • 17× gelesen
Politik

Stolpersteine in der Berkaer Straße verlegt

Schmargendorf. Am 4. Dezember wurden vor dem Haus Berkaer Straße 31 zwei Stolpersteine in Erinnerung an das Ehepaar Maria und Hugo Heymann verlegt. Sie waren im Februar 1933 in die Wohnung gezogen, nachdem sie ihre Villa in der Pücklerstraße 14 – der heutigen Dienstvilla des Bundespräsidenten – verkaufen mussten. Initiiert hat die Stolpersteinverlgung das Aktive Museum; der Kölner Künstler Gunter Demnig verlegte die Erinnerungssteine. my

  • Schmargendorf
  • 05.12.17
  • 13× gelesen
Kultur
Wer mit Stolpersteinen an Opfer des Naziregimes erinnern will, muss auf eine Verlegung bis zu zwei Jahre warten.

Über zwei Jahre bis zur Ausschreibung der Stolperstein-Koordinierungsstelle

25 Monate sind verstrichen, bis die Besetzung der Koordinierungsstelle für die Verlegung von Stolpersteinen im Bezirk ausgeschrieben wurde. Geradezu kafkaesk sei das, urteilen die Bündnisgrünen. Die Gedenkkultur werde „verstolpert“. Bereits im Februar 2015 hatte die Bezirksverordnetenversammlung die Einrichtung der Stelle für die Verlegung der kleinen Bodendenkmäler zu Ehren jüdischer und anderer Opfer des NS-Regimes beschlossen. Es vergingen weitere vier Monate, bis das Amt für...

  • Schöneberg
  • 28.11.17
  • 81× gelesen
Politik
Der Künstler Gunter Demnig (links) wird am 5 Dezember 24 Stolpersteine in Prenzlauer Berg verlegen.
3 Bilder

24 Denkmäler auf einmal: Antragsstau für Stolpersteine wird abgebaut

Am 5. Dezember hat Gunter Demnig in Prenzlauer Berg viel zu tun. Er wird im Laufe des Tages 24 Stolpersteine verlegen. Ursache dafür war ein Antragsstau. Die Stolpersteine, die an Opfer des Nationalsozialmus erinnern, werden in das Pflaster vor Wohnhäusern eingelassen. Auf diesen Tafeln stehen Name, Geburts- und Todesdatum der Menschen, die einst in diesen Häusern lebten und von den Nazis verschleppt und ermordet wurden. Initiiert wurde die Stolpersteinaktion Mitte der 90er-Jahre vom...

  • Prenzlauer Berg
  • 25.11.17
  • 96× gelesen
Politik
Blumen, Kerzen und Informationen: An dieser Stelle wurde der Stolperstein für Gertrud Seele gestohlen.
2 Bilder

Überwältigende Resonanz: Gestohlene Stolpersteine werden ersetzt

Sieben Stolpersteine, die Anfang November in der Hufeisensiedlung von Unbekannten ausgegraben und gestohlen worden sind, können ersetzt werden. Innerhalb von fünf Tagen gingen bei der Anwohnerinitiative „Hufeisern gegen Rechts“ mehr als 1200 Euro ein. „Das ist ein überwältigendes Spendenaufkommen. Die Neuverlegung ist finanziell gesichert“, freut sich Jürgen Schulte, Sprecher der Initiative. Eine der goldenen Gedenktafeln, die ins Gehwegpflaster vor dem letzten Wohnsitz von Opfern der...

  • Britz
  • 16.11.17
  • 85× gelesen
Politik

Stolpersteine werden bezahlt

Friedrichshain-Kreuzberg. Das Bezirksamt hat auf seiner Sitzung am 7. November die Finanzierung der Stolpersteine für Angehörige und Nachfahren der NS-Opfer beschlossen. Damit wird ein entsprechender Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) umgesetzt. Wie berichtet, hatte sich das Bezirksparlament bereits im Frühjahr mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen, den Betrag zu übernehmen, sofern die Familienmitglieder damit einverstanden sind. Das Einsetzen eines Stolpersteins kostet 120...

  • Friedrichshain
  • 10.11.17
  • 27× gelesen