Rennen über sichere Brücken: Alles Wichtige zum Lauf der Sympathie

Gewinnen ist beim Lauf der Sympathie nicht alles. Viele Teilnehmer haben vor allem das Ziel, ins Ziel zu kommen. (Foto: Thomas Frey)
Berlin: Rathaus Spandau |

Spandau. Am Sonntag, 13. März, findet die 27. Ausgabe des Laufs der Sympathie von Falkensee nach Spandau statt. Erwartet werden auch in diesem Jahr mehr als 2000 aktive Teilnehmer. Hier noch weitere Daten und Fakten zu der Veranstaltung.

Start und Ziel: Der Hauptlauf geht über zehn Kilometer und startet um 11 Uhr an der Stadthalle in Falkensee. Das Ziel ist am Rathaus Spandau, wo die Schnellsten etwa eine halbe Stunde später erwartet werden. Daneben gibt es einen fünf Kilometer-Lauf, dessen Teilnehmer um 11.15 Uhr an der Stadtrandstraße, Ecke Am Kirchenland ins Rennen geschickt werden. Er endet ebenfalls am Rathaus.

Ebenfalls zum Programm gehören wieder die Kinderläufe über einen Kilometer durch die Spandauer Altstadt sowie die Schulstaffeln.

Wo laufen sie denn? Die zehn Kilometer-Strecke führt über die Seegefelder, Hamburger und Spandauer Straße zur Falkenseer Chaussee und ab der Kreuzung Stadtrandstraße parallel mit der fünf-Kilometer-Distanz. Nämlich weiter über die Falkenseer Chaussee, Askanien- und Hohenzollernring in die Galen- und Moritzstraße und von dort auf die Carl-Schurz-Straße.

Schon seit einigen Jahren verläuft die Strecke so. Trotzdem hat es, wie berichtet, dieses Mal im Vorfeld einige Irritationen gegeben, weil die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mögliche Schwingungsprobleme bei zwei Brücken in der Altstadt befürchtet hatte. Beim Überqueren des Mühlengrabens kurz vor dem Ziel wurde die Auflage erteilt, dass sich hier höchstens 15 Läufer gleichzeitig befinden dürfen.

Profis uns Hobbyläufer

Die Teilnehmer: An dem Rennen nehmen sowohl professionelle Athleten als auch Hobbyläufer teil. Die meisten Aktiven haben sich bis spätestens 1. März angemeldet. Kurzentschlossene können aber noch am 11. und 12. März im Rathaus Spandau, Carl-Schurz-Straße 2-6, nachmelden. Möglich ist das am Freitag von 16 bis 18.30 sowie am Sonnabend zwischen 10 und 15 Uhr. Die Gebühr beträgt 18 Euro für Erwachsene und 16 Euro für Jugendliche. Während diesen Zeiten werden auch die Startnummern ausgegeben.

Veranstalter und Geschichte: Organisiert wird der Lauf der Sympathie vom VfV Spandau und dem TSV Falkensee. Schirmherren sind die beiden Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD, Spandau) und Heiko Müller (SPD, Falkensee). Zum ersten Mal fand das Traditionsrennen im Frühjahr 1990 statt. Die Idee entstand nach dem Mauerfall im November 1989. Mit der Veranstaltung sollte die Verbindung zwischen Spandau und seiner, damals noch in der DDR gelegenen, Nachbarstadt Falkensee symbolisiert werden. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.