Anlaufpunkt soll soziale Dienste bündeln

Karlshorst. Seit dem 9. Mai gibt es in der Treskowallee 110 einen neuen Standort der Malteser, in dem zahlreiche soziale Dienste beheimatet sind.

In erster Linie um schwer kranke und sterbende Menschen sowie ihre Angehörigen kümmern sich die Mitarbeiter im Zentrum des Hospiz- und Palliativberatungsdienstes der Malteser. Seit dem 9. Mai ist dieser Dienst nun in der Treskowallee 110 beheimatet. An diesem Tag eröffnete die neue Dienststelle Ost der Malteser, in der unterschiedliche soziale Dienste gebündelt werden. So gibt es auch Hilfe für Familien, deren Kinder schwer erkrankt sind. Hier steht der Kinderhospiz- und Familienbegleitdienst den Betroffenen unterstützend zur Seite. Neben der professionellen Begleitung durch Ehrenamtliche in der Hospiz- und Trauerarbeit organisieren die Malteser vor Ort auch einen Hausnotrufdienst. Und manche Dienste bieten sie jetzt auch in russischer Sprache an. Die Mitarbeiter der Malteser Diözese Berlin beraten zudem in Sachen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht und bieten Menschen Hilfe, die eine geliebte Person verloren haben. Sie organisieren Kochtreffs für Trauernde oder auch persönliche Einzelgespräche mit geschulten Trauerbegleitern.

Weitere Informationen gibt es unter 656617825 oder unter www.malteser-berlin.de

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.