Jugendliche störten Ausschusssitzung

Plänterwald. Bei der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am vergangenen Mittwoch im Rathaus Treptow ging es um Einsparungen im Jugendbereich. Dabei kam es zu Störungen und Randale.

Wegen des großen Interesses war die Tagung in den BVV-Sitzungssaal verlegt worden. Kurz nach Sitzungsbeginn betraten 30 Jugendliche den Sitzungssaal und störten die Veranstaltung durch Zwischenrufe und Geschrei. "Der Ausschussvorsitzende Alexander Freier (SPD) wurde homophob beleidigt", empört sich Ausschussmitglied Cornelius Engelmann-Strauß (Piraten) in einer Pressemitteilung.In einer Sitzungspause wurde Ausschussvorsitzender Freier dann tätlich angegriffen. "Mehrere Randalierer haben mutwillig gegen mein Bein getreten", bestätigt Alexander Freier auf Nachfrage.

Der Ausschussvorsitzende hatte nach Beginn der Sitzung zwar die Polizei gerufen, verzichtete jedoch auf die Räumung des Sitzungssaals. "Ich wollte die Stimmung nicht noch mehr anheizen", so Freier gegenüber der Berliner Woche.

Der Sitzungssaal musste nach dem Auftritt der Jugendlichen einer Extrareinigung unterzogen werden, auf der denkmalgeschützten Holzvertäfelung waren unzählige Aufkleber angebracht worden. Kurz nach der Ausschusssitzung attackierten bisher Unbekannte das Jugendamt in der Köpenicker Altstadt mit Farbbeuteln.

Hintergrund der Attacken sind vermutlich Einsparungen im Jugendbereich. Unter anderem soll der Jugendclub "ABC" aus Kostengründen geschlossen werden.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden