Krankenhaus für Zwangsarbeiter

Kreuzberg. Im Gebäude der heutigen Schule in der Graefestraße befand sich während des Zweiten Weltkriegs eine Außenstelle des Urban-Krankenhauses, in der ausländische Zwangsarbeiter untergebracht waren. Viele von ihnen waren an Tuberkulose erkrankt. Behandelt wurden sie auf einem Niveau, das kaum die Bezeichnung "medizinische Versorgung" verdiente. Über dieses dunkle Kapitel Kreuzberger Bezirksgeschichte spricht Dr. Bernhard Bremberger am 27. Januar bei einer Veranstaltung in der Graefestraße 85-88. Beginn ist um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.