Moscheeverein sucht Platz

Kreuzberg. Auf eine zumindest zeitweise Aufnahme auf dem Dragonerareal hofft der Moscheeverein Orhangazi türkisch-islamische Gemeinde zu Kreuzberg. Er muss seine bisherigen Räume in der Obentrautstraße 35 Ende Februar verlassen. Das Anliegen wird vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Timur Husein unterstützt, der einen entsprechenden Antrag in die BVV einbrachte. Er wird jetzt in mehreren Ausschüssen weiter beraten. Husein fordert, dass dem Verein ein Ausweichquartier auf dem Dragonergelände, möglicherweise als Zwischennutzer und kostenneutral für den Bezirk angeboten werden soll. Bei dieser Moschee handle es sich um die einzige im Kiez. Sie habe etwa 200 Mitglieder und biete auch Freizeitaktivitäten und Hausaufgabenhilfe an. tf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.