Auktion erzielte 6500 Euro

Lichtenberg. Rund 140 Kunstwerke wurden zur "Langen Nacht der Bilder" am 7. November zugunsten des Aktionskreises Evangelischer Kirchengemeinden "Kinder von Tschernobyl" versteigert. Die Auktion erzielte insgesamt 6500 Euro. Die höchsten Gebote erhielten die Werke von Arno Mohr, Walter Herzog und Max Klinger. Der Aktionskreis wird mit dem Erlös Kindern aus der weißrussischen Stadt Gomel einen mehrwöchigen Aufenthalt in Deutschland ermöglichen. Die Kinder leiden bis heute an den Folgen der Atomkatastrophe 1986. "Ich danke insbesondere dem Aktionskreis, dem Graphik-Collegium Lichtenberg, dem Druckgraphik-Atelier Hartwig sowie der rk-Galerie im Ratskeller für dieses wunderbare Ereignis", sagt Kulturstadträtin Kerstin Beurich (SPD). "Ebenso bedanke ich mich bei den Spendern der Kunstwerke und denen, die die zahlreichen Werke erstanden haben."


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.