Null Zinsen, lohnt das Sparen noch?

Schon wenige Tage nach der Leitzinssenkung flatterten bei privaten Sparern die Mitteilungen ihrer Geldinstitute ins Haus, dass zum Beispiel die Zinsen für Tagesgeld weiter gesenkt werden.

"Die anhaltende Niedrigzinsphase führt mittlerweile auch dazu, dass kräftig an der Entgeltschraube zu Girokonten oder Kreditkarten gedreht wird", berichtet Volker Schmidtke, Finanzexperte der Verbraucherzentrale Berlin. Konservativer Anleger, die jetzt ihr Geld als Tagesgeld, Festgeld oder auf einem Sparbuch anlegen möchten, bekommen kaum noch nennenswerte Zinsen. Auch Bundesanleihen werfen mit 0,2 Prozent Zinsen kaum noch was ab. Wer mehr will, muss mehr und langfristig investieren, seine Risikobereitschaft neu überdenken und das Risiko breit über verschiedene Anlageformen streuen.

Außerhalb des Aktienmarktes gibt es kaum noch Finanzprodukte, die Rendite bringen. Dabei muss nicht unbedingt in Einzelaktien investiert werden. Es eignen sich zum Beispiel Aktien- und Investmentfonds oder auch börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, kurz ETFs), die ein recht breit gestreutes Risiko und meist niedrige Kosten haben.

Angesichts der großen Bandbreite an Anlageformen, langfristigen Laufzeiten, schwer kalkulierbaren Risiken fällt es den meisten Anlegern schwer, die für sie geeigneten Produkte herauszufischen. Und, bei vielen Produkten mit hohen Nebenkosten, die bei höheren Zinsen noch Rendite abwarfen, zehren mittlerweile die Kosten die Erträge zum großen Teil auf. "Wer mehr Rendite erzielen will, muss die Kosten optimieren. Anleger sollten daher gerade jetzt Anlageprodukte mit niedrigen Kosten wählen", so Schmidtke. Das betrifft grundsätzlich alle Produkte zur Geldanlage oder Altersvorsorge und so auch die mit Zulagen geförderten Riester- beziehungsweise Basisrenten.

Wer sich von mehreren Geldhäusern und einem unabhängigen Fachmann, etwa von der Verbraucherzentrale beraten lässt und erst danach die Entscheidung für die günstige Anlageform triff, macht es richtig! rid

Die Verbraucherzentrale berät kostenpflichtig zu allen Fragen rund um Geldanlage. Informationen zu Beratungen unter www.verbraucherzentrale-berlin.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.