Rathaus unterm Regenbogen

Lichtenberg.Zwischen dem 20. und 30. Juni wird das Rathaus Lichtenberg in der Möllendorffstraße 6 in buntem Licht angestrahlt. Mit der temporären Lichtinstallation in den Regenbogenfarben soll ein abendlich wahrnehmbares Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung sowie für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuelle gesetzt werden. Angeregt hatte diese Installation die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung. Vor Kurzem hatte der Bürgermeister Andreas Geisel (SPD) bereits ein Zeichen für die Menschenrechte in diesem Sinne gesetzt: Er sagte seine Reise in die Partnerstadt Kaliningrad ab, die für Mitte Juli geplant war. Die russische Duma bereitet ein Gesetz vor, das künftig die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender massiv beschneiden könnte. Aus Protest gegen dieses Gesetzesvorhaben ließ Geisel die Reise platzen.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.