BFC Dynamo empfängt den VfB Stuttgart im DFB-Pokal

Lichtenberg. Mitte Juni sicherte sich der BFC Dynamo gegen Lichtenberg 47 den Berliner Pokal. Am Sonntag kann sich der Club in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokal auf prominenten Besuch aus der Fußball-Bundesliga freuen.

"Der VfB Stuttgart ist eines der drei besten Lose, die man ziehen kann", freut sich BFC Pressesprecher Martin Richter auf den Besuch des letztjährigen Pokalfinalisten aus dem Schwabenland. Mit Spielern wie Ibisevic, Harnik, Cacau oder Abdellaoue, so der Pressesprecher, sei der VfB bestens besetzt. "Darüber hinaus", schmunzelt Richter, "ist Prenzlauer Berg inzwischen ja eine Schwabenhochburg." Über ein mögliches sportliches Weiterkommen macht man sich beim Berliner Fünftligisten keine ernsthaften Gedanken. "Da müssten Weihnachten, Ostern und Neujahr auf einen Tag fallen", schätzt Richter die sportlichen Perspektiven des BFC realistisch ein. Für den BFC Dynamo ist das Spiel ein zusätzlicher finanzieller Segen. Für Trainer Volkan Uluc und das Team ist es die Belohnung für die erfolgreiche Pokalsaison 2012/2013. Man will Spaß haben und den Tag genießen, so die Devise beim Underdog. "Wenn alles ruhig bleibt und wir sportlich einigermaßen mithalten können, dann haben alle gewonnen", bringt Pressesprecher Richter die Dinge auf den Punkt.

Schon 2011 spielte Dynamo im DFB-Pokal. Im Anschluss an das Pokalspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern kam es zu schweren Ausschreitungen. Diese Gewaltorgie warf einmal mehr ein düsteres Licht auf den Verein. Ein wesentlich besseres Sicherheitskonzept soll dieses Mal dafür sorgen, dass das Spiel ein Freudenfest wird. Das Konzept beinhaltet die enge Zusammenarbeit mit der Polizei, die Erhöhung der Zahl der Sicherheitskräfte und das Einrichten größerer Pufferblöcke im Stadion. Das bringt eine Verringerung der Zuschauerkapazität im Stadion mit sich. Für dieses Spiel sind nur 12 400 Zuschauer zugelassen. Außerdem wurden im Vorverkauf keine Karten nach außerhalb abgegeben.

Das Spiel findet am Sonntag, 4. August, im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark statt (Cantianstraße 24 in Prenzlauer Berg). Stadionöffnung ist um 14.30 Uhr, Anpfiff um 16 Uhr. Die Karten kosten 15 Euro (Kurven), 30 Euro (Gegengerade), 45 Euro (Haupttribüne) und 95 Euro (VIP-Karten). Darüber hinaus gibt es ein Ticket für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre. Es kostet 10 Euro und gilt für das ganze Stadion. Der Kartenverkauf läuft gut. Bei Redaktionsschluss waren schon knapp 6000 Karten weg. Der BFC Dynamo rechnet am Sonntag mit einem ausverkauften Haus.


Fußball-Woche / ww
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.