Frühes Rot führt zu Debakel

Lichtenberg. Das Team von Coach Dragan Kostic hat sich am vergangenen Sonntag für die
bittere 1:10-Pokalniederlage gegen Tennis Borussia aus der Vorwoche nicht rehabilitieren können. In der Berlin-Liga unterlagen die Lichtenberger im Auswärtsspiel den Spandauer Kickers 2:7 (1:3). Knackpunkt war dabei die frühe Rote Karte gegen Klein (9.), in Unterzahl waren die Gäste chancenlos. Kostic haderte mit dem Platzverweis. „Klein hat doch den Ball getroffen“, sagte er. „Meine Spieler hatten Angst, mit jedem Ballverlust einen gegnerischen Konter auszulösen.“ Die beiden Sparta-Tore erzielten Malinowski per Foulelfmeter sowie Liczbanski.

Damit rutschten die Lichtenberger auf den siebten Tabellenplatz ab. Weiter geht es für Sparta am Sonntag mit dem Heimspiel gegen die Füchse Berlin (14.30 Uhr, Kunstrasenplatz an der Fischerstraße).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.