Haubitz führt 47er zum Sieg

Lichtenberg. Solche Siege wie dieses 3:0 (2:0) beim FC Strausberg tun richtig gut. Dadurch peilt Lichtenberg 47 immer mehr einen Platz im gesicherten Mittelfeld an. Vater des Sieges war Mittelfeldmann Maik Haubitz, dem immer wieder etwas Gescheites einfiel. Zudem starteten die Lichtenberger über ihre Außenspieler Björn Bandermann und Philipp Grüneberg häufig schnelle Angriffe. Schon vor der Pause waren nach Toren von Bandermann (15.) und Christopher Lichtnow (35.) die Weichen auf Sieg gestellt, Robin Hoth sorgte in der Endphase noch für das souveräne 3:0 (85.). Trainer Uwe Lehmann war zufrieden, er sagte: "Vor allem in der ersten Halbzeit waren wir sehr präsent." Am 22. November, 13.30 Uhr, treffen die 47er im Ortsderby zu Hause auf den BSV Hürtürkel.


Fußball-Woche / fw
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.