Thürk ist Spartas Pechvogel

Lichtenberg. So hatte sich Roland Thürk seinen Einsatz bei Spartas 1:2-Niederlage beim Nordberliner SC am vergangenen Sonntag gewiss nicht vorgestellt. Beim 0:1 wird er eingewechselt, verursacht einen Elfmeter, den Keeper Martin Zaumseil hält, erlebt den 1:1-Ausgleich durch Duman (52.) und verursacht einen zweiten Elfmeter. Neben der Gelb-Roten Karte fällt daraus das 1:2 (60.) - es ist die Niederlage des großen Pechvogels dieses Spiels. Und für Sparta wird die Lage als Tabellenvorletzter der Berlin-Liga bei vier Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz immer ernster. Das nächste "Abstiegs-Endspiel" gibt es am Sonnabend, 13 Uhr, beim FC Internationale.


Fußball-Woche / fw
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.