Endlich Tempo 30: Eltern setzen Forderung durch

Die Tempo-30-Schilder im Osteweg stehen. Ein Erfolg für die Eltern, die seit Jahren ein Tempolimit forderten. (Foto: Elke Brumm)

Lichterfelde. Vier Jahre lang haben Eltern für mehr Sicherheit für ihre Kinder gekämpft und eine Tempo-30-Zone vor der Phorms-Schule gefordert. Jetzt wurde die Initiative der Eltern belohnt. Die Tempo-30-Schilder stehen.

Die neuen Verkehrsschilder sind vor Kurzem vor der privaten Phorms-Schule und der Kita im Osteweg aufgestellt worden. „Das Tempolimit gilt sogar ohne zeitliche Einschränkung“, freut sich Elke Brumm. Die Mutter hatte sich gemeinsam mit anderen Eltern seit 2012 für eine Tempo 30-Anordnung vor den Kindereinrichtungen stark gemacht. Obwohl für über 400 Schul- und Kitakinder das Überqueren des Ostewegs wegen des hohen Verkehrsaufkommens zur allmorgendlichen Mutprobe wurde, sah die Verkehrslenkung Berlin (VLB) zunächst keine Notwendigkeit für ein Tempolimit. Die Behörde lehnte den Antrag der Eltern ab. Doch die Eltern ließen nicht locker und kämpften weiter für die Sicherheit ihrer Kinder und waren sich der Rückendeckung durch die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gewiss. Sie hatte bereits 2008 gefordert, im Osteweg zwischen Seehofstraße und Platz des 4. Juli aus Gründen der Schulwegsicherung Tempo 30 auszuweisen. KaR
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.