Seniorin fordert längere Grünphase an Fußgängerampel an der Drakestraße

Wer bei Grün losläuft, kommt in der Regel nicht bei Grün an. Die Grünphase an der Drakestraße sind sehr kurz. (Foto: K. Rabe)

Lichterfelde. Wer die Drakestraße an der Ecke Curtiusstraße gefahrlos überqueren möchte, braucht flinke Füße. Die Grünphase der Fußgängerampel dauert nur wenige Sekunden. Das schafft auch ein gesunder Mensch nur im Sprinttempo.

Ältere Menschen, Gehbehinderte aber auch jüngere Schulkinder sind verunsichert, wenn auf halben Weg über die Fahrbahn die Ampel auf Rot umschaltet. „Vor allem jüngere Schulkinder wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen. Sie wissen, dass sie bei Rot nicht über die Straße laufen sollen und wenn sie gerade die Straße betreten haben, gehen sie schnell wieder zurück, wenn die Ampel auf Rot schaltet“, schildert eine 77-jährige Fußgängerin ihre Beobachtungen. Auch sie ärgert sich über die „viel zu kurze Grünphase“. Sie ist nicht mehr so gut zu Fuß und nimmt extra einen Umweg bis zu dieser Ampel, um sicher über die Straße zu kommen. „Ich erwartet daher, als Senior an einer Ampel sicher über die Straße zu kommen. Selbst wenn ich im Schneckengalopp unterwegs bin“, sagt sie. Nach ihrer Einschätzung dauert die Grünphase gerade mal drei bis fünf Sekunden.

Die Sicherheit der Fußgänger sei immer gewährleistet, versichert die zuständige Senatsverkehrsverwaltung. Sie habe die Ampelschaltung aufgrund der Anfrage der Berliner Woche überprüft, teilt deren Sprecher Derk Ehlert mit. Er macht deutlich, dass die Grünzeit entsprechend den für Berlin geltenden Vorschriften so bemessen wird, "dass eine Einzelfahrbahn mindestens zu zwei Dritteln bei Grün überquert werden kann". Dann würden sich immer die vorgeschriebenen Schutzzeiten anschließen. „Diese gewährleisten, dass eine Fahrbahn noch vollständig überquert werden kann, auch wenn die Fahrbahn erst in der letzten Grünsekunde betreten wird“, sagt Ehlert. „Erst nach Ablauf dieser Schutzzeit erhalten die Autofahrer Grün“, erklärt er. An der Kreuzung Drakestraße würden die Schutzzeiten zehn bis elf Sekunden dauern.

Zudem liefert die Verwaltung genaue Berechnungen. Demnach könne die zwölf Meter breite Fahrbahn bei einer Grünphase von zirka acht Sekunden durchaus sicher überquert werden. Denn bei einer Gehgeschwindigkeit von durchschnittlich 1,2 Metern pro Sekunde können 9,6 Meter der Furt bei Grün geschafft werden.

Laut Senatsverwaltung sei die Schaltung der LSA seit 2008 unverändert, Störungen lägen ebenfalls nicht vor. Demnach ist für die Verwaltung alles im grünen Bereich. KaR
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.