"Alfred Osche" feiert Jubiläum und der Kiez feiert mit

Heute führen Wolfgang und Kirsten Osche (hier mit ihren Kindern Fabienne und Rouven das Haushaltswarengeschäft "Alfred Osche". (Foto: K. Menge)

Lichterfelde. Es gibt wohl kaum jemanden im Kiez Lichterfelde West, der den Eisen- und Haushaltswarenladen Alfred Osche nicht kennt. Das Familienunternehmen ist seit 120 Jahren hier ansässig. Heute wird es in vierter Generation von Wolfgang Osche geführt.

1894 eröffnete Alfred Osche seinen Eisen- und Haushaltswarenladen direkt gegenüber vom Bahnhof. In dieser Zeit blühte die Carstennsche Villenkolonie auf. Siedlerbedarf, Öfen, Werkzeug und Eisenwaren - all das gab es bei Osche, der ab 1898 in der Baseler Straße 9 sein Geschäft hatte.

"Mit dem Namen Osche verbinden vor allem ältere Lichterfelder die alte Regalwand im Laden. Darin befanden sich Holzschubkästen mit Schrauben, Haken und Ösen ", sagt Heimatkundler Harald Hensel, der gemeinsam mit Wolfgang und Kirsten Osche die Geschichte des Familienunternehmens aufgearbeitet hat. Die vielen Schubkästen waren quasi ein Markenzeichen des Ladens.

Die Regalwand gibt es nicht mehr - sie fiel der wachsenden Konkurrenz der Baumärkte zum Opfer. Zum 100. Jubiläum hat Wolfgang Osche sie entfernen lassen. "Das hat mir so mancher bis heute nicht verziehen", sagt der Geschäftsinhaber.

Denn in der Nachkriegszeit war das Geschäft für die Lichterfelder die erste Anlaufstelle für Materialien, die man für Reparaturen brauchte. "Es waren goldene Bedingungen für uns im damaligen West-Berlin", erinnert Wolfgang Osche, der schon als 13-Jähriger wusste, dass er den Laden weiterführen wird. Und die Zeiten änderten sich, Die Regalwand verschwand und mit ihr das Angebot an Eisenwaren.

Bis heute aber kaufen die Lichterfelder bei Osche Haushaltswaren, Geschenkartikel, Gartenmöbel und praktische Dinge für das Haus. "Wir haben viele treue Kunden, die nach wie vor bei uns kaufen. Dass der Laden noch existiert, haben wir jedem einzelnen Kunden zu verdanken."

Auch für den Kiez selbst ist der Laden wichtig und ein Stück lebendige Geschichte. "Gerade diese kleinen Firmen machen den Reiz von Lichterfelde-West aus", sagt Harald Hensel. In einer reich illustrierten Broschüre lässt er die Geschichte des Geschäfts und damit des Kiezes Revue passieren.

Das Heft erscheint zum Jubiläum, das am 26. und 27. September gefeiert wird. Dabei geht es um Kiezgeschichte und nachbarschaftliche Begegnungen. Das Programm ist im Laden erhältlich oder auf www.alfred-osche.de einzusehen.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.