Nach Hermsdorf: Reit- und Wanderweg in Lübars saniert

Stadtrat Martin Lambert (Zweiter von links) gab mit Anwohnern den Weg frei. (Foto: Ulrike Kiefert)

Lübars. Zwischen Alt-Lübars und Benekendorffstraße wurde der neu gestaltete Reit- und Wanderweg eröffnet. Das Geld dafür kam zum Großteil von der EU.

Spaziergänger kommen jetzt stolperfrei und ohne nasse Füße von Lübars bis nach Hermsdorf. Der Sandweg zwischen Alt-Lübars und Benekendorffstraße wurde gepflastert. Rund zwei Monate dauerte die im September begonnene Sanierung de 250 Meter langen Verbindung. Durch Regenwasser und Sand war der intensiv genutzte Weg nur noch schwer begehbar. Großpflastersteine und Regenrinne sorgen nun dafür, dass das Wasser versickern und ablaufen kann. Außerdem errichtete das Gartenbauamt einen Koppelzaun zum Schutz der angrenzenden Wiesen und vereinfachte das Leitsystem.

So hängen jetzt alle wichtigen Wegweiser und Hinweisschilder ins Landschaftsschutzgebiet Tegeler Fließ an einem Holzmast. Offiziell für Wanderer, Reiter und Fahrradfahrer frei gegeben wurde der Wanderweg am 19. November im Beisein vieler Lübarser Landwirte. "Der Weg erfüllt als Wirtschafts- und Reitweg multifunktionale Ansprüche", sagte Stadtentwicklungsstadtrat Martin Lambert (CDU).

An der Ausschreibung für die Sanierung hatten sich zwölf Firmen beteiligt. Den Zuschlag erhielt die Lübarser Garten- und Landschaftsbaufirma Hartmann Ingenieure GmbH. Die Kosten in Höhe von 100.000 Euro werden zu 60 Prozent aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds finanziert. Den Rest steuerte das Bezirksamt bei.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.