Die Gruppe DramArt feiert Premiere

Märkisches Viertel. Die Gruppe DramArt feiert am 5. Juni um 20 Uhr Premiere mit "Tartuffe" in der Jugendkunstschule Atrium, Senftenberger Ring 97.

DramArt befasst sich mit "Tartuffe" aus dem Jahr 1664, einer damals skandalösen Komödie des französischen Dichters Molière. Zu erwarten ist im Atrium ein dunkel-schrilles Stück um die gnadenlose Macht bürgerlicher Moral, einhergehend mit spießigen Beziehungsmissverständnissen, bei der jedwede Liebe auf der Strecke bleibt. Mit einer gehörigen Portion Witz und Spielspaß geht das Ensemble der Frage nach, inwiefern uns heute noch Konventionen, Rollenklischees und religiöser Starrsinn am gleichwertigen Miteinander der Geschlechter und Kulturen hindern.

Künstlerisch betreut wird das Projekt von Karl-A.S. Meyer, der im Atrium bereits einige spannende Produktionen mit DramArt auf die Bühne gebracht hat. Nabil Cherkit, der schon seit 15 Jahren in Reinickendorf eine Vielzahl kritischer Themen mit Jugendlichen in Szene gesetzt hat, übernimmt Inszenierung und Regie.

Gemeinsam haben zehn junge Menschen im Alter zwischen 17 und 25 Jahren acht Monate an dem Projekt gearbeitet. Sie kommen aus allen Teilen der Stadt ins Märkische Viertel.

Nach der Premiere gibt es weitere Vorstellungen am 6. und 7. sowie 25. Juni ebenfalls jeweils um 20 Uhr.

Karten kosten sechs, ermäßigt vier Euro. Bestellung unter 40 38 29 60.

Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.