Wohnen im alten Mahlsdorf

Die Tafel erinnert an Museumsgründer Lothar Berfelde.

Mahlsdorf. Im Mahlsdorfer Zentrum entsteht ein neues Wohnquartier. Die Bauarbeiten begannen Ende August mit einem symbolischen ersten Spatenstich.

Das Bauprojekt der GVG Projektentwicklungsgesellschaft mbH trägt den Namen „Wohnen im alten Mahlsdorf“. Es setzt die Bebauung des ehemaligen Gutshofs fort, in deren Verlauf im südlichen Teil bereits die Mahlsdorfer Märkte entstanden.

Das neue Wohnquartier liegt östlich des Rohrpfuhlgrabens zwischen Hönower Straße und der Straße An der Schule. Auf dem rund 16 000 Quadratmeter großen Grundstück baut die GVG Projektentwicklungsgesellschaft mbH fünf Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 143 Wohnungen. Es handelt sich vorrangig um Zwei- und Dreizimmerwohnungen mit Südblick. Die Wohnungen sind entweder mit einer Terrasse mit Garten, einem Balkon oder einer Dachterrasse ausgestattet. Aufzüge sind gleichfalls für alle Häuser vorgesehen. Der Startschuss für die Vermietung der ersten Wohnungen wird voraussichtlich noch im September fallen.

„Mit der Fertigstellung des Wohnparks komplettieren wir das neu geschaffene kleine Quartier im geschichtsträchtigen Mahlsdorfer Ortskern“, sagt Thomas Pietsch von der GVG Projektentwicklungsgesellschaft mbH. Zu dem Ensemble gehörten neben den beiden im Mai 2015 eröffneten Märkten auch zwei von der GVG denkmalgerecht rekonstruierte Gebäude. In dem alten Gutshaus eröffnete bereits im September vergangenen Jahres eine Steuerberatungskanzlei. In der alten Scheune wird im kommenden Herbst ein Restaurant eröffnet.

Den Schlusspunkt der Entwicklung des ehemaligen Gutshofs setzt an der

Hönower Straße der Bau von 25 Seniorenwohnungen mit einer Tagespflegeeinrichtung sowie einem Ärztehaus. Die Arbeiten hierfür sollen noch in diesem Jahr beginnen. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.