Speisen für Waisen: Auftakt für bundesweite Hilfsaktion in Mariendorf

Hanife Gül (Zweite von links) hatte sieben Gäste zum Auftakt der Aktion in ihre gute Stube nach Mariendorf eingeladen. (Foto: Klaus Teßmann)

Mariendorf. Eine Berliner Familie hatte am 11. Dezember Freunde zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen. Damit gab Hanife Gül in Mariendorf den Auftakt für die bundesweite Aktion „Speisen für Waisen“.

Die Idee besteht darin, dass sich Nachbarn zu einer gemütlichen Runde treffen, sich kennenlernen und dabei Spenden sammeln, um Waisenkindern zu helfen.

Es ist eine Aktion der muslimischen Hilfsorganisation Islamic Relief Deutschland. Überall im Land begegnen sich Tausende Muslime und Nichtmuslime am gedeckten Tisch, kommen miteinander ins Gespräch und helfen zusammen notleidenden syrischen Waisenkindern im Libanon.

Die Türkin Hanife Gül hatte über ihre Tochter von dieser Aktion gehört und sich spontan entschlossen, teilzunehmen. Sie gehört zur zweiten Generation türkischer Einwanderer und wurde vor 47 Jahren in Berlin geboren. Hanife Gül arbeitet in einer Bäckerei und lebt mit ihrer Tochter und den beiden Söhnen in der Reißeckstraße. Sieben Nachbarn hatte sie eingeladen, die nach und nach zum gemeinsamen Essen kamen. Wie das üblich ist, brachte jeder Gast auch noch eine Spezialität mit. „Die Waisenkinder zu unterstützen, ist eine wichtige Sache“, meinte Hanife Gül. Durch den Krieg in Syrien verlieren immer mehr Kinder ihre Eltern und stehen allein in der Welt da. „Sie brauchen die Hilfe der Gemeinschaft.“ Deshalb will die türkische Familie diese Aktion auch weiter unterstützen. „Unser Prophet fordert uns dazu auf, Waisenkindern zu helfen“, betonte Hanife Gül.

In verschiedenen Städten im Bundesgebiet fanden am dem Wochenende Aktionen statt, beispielsweise in Köln ein Wintergrillen. Die bundesweite Hilfsaktion „Speisen für Waisen“ findet bereits zum fünften Mal statt. Ob ein geselliges Frühstück mit Kollegen, der Tee mit der Nachbarin oder ein üppiges Abendessen mit Freunden: Die Gastgeber bitten um Spenden für Waisenkinder. Die Erlöse kommen in diesem Jahr vor allem syrischen Waisenkindern auf der Flucht im Libanon zu gute. Beim letzten Mal nahmen mehr als 35.000 Menschen teil und spendeten gemeinsam bei rund 1500 kleinen und großen Aktionen über 230 000 Euro. Das Wohlergehen von Waisen ist Muslimen eine besondere Verpflichtung, denn der Prophet war selbst Waise. Mit seinem Geburtstag, der dieses Jahr am 11. Dezembergefeiert wurde, begann der Aktionszeitraum von „Speisen für Waisen“. Die Aktion endet am 31. Januar.

Prominente wie Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, Christian Wulff, Bundespräsident a. D., die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer oder Schriftsteller Navid Kermani, Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, unterstützen „Speisen für Waisen“. KT

Weitere Informationen und Anmeldungen für die Aktion: www.speisen-fuer-waisen.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.