Evangelische Gemeinde erhält einen 16 Meter hohen Turm

Die Evangelische Kirchengemeinde Marzahn/Nord hat nach 30 Jahren einen Glockenturm. (Foto: hari)

Marzahn. Mit dem neuen Glockenturm ist das evangelische Gemeindezentrum Marzahn/Nord nach drei Jahrzehnten wieder komplett.

Das Richtfest fand am 23. November statt. Nach dem Hochziehen des Richtkranzes erklang zum ersten Mal, die für den Turm gegossene neue Glocke. Der Glockenturm ist ein lange gehegter Wunsch der Gemeindemitglieder. Das Gemeindezentrum wurde vor 30 Jahren gebaut, aber ohne Glockenturm. Die DDR-Behörden verweigerten damals die Baugenehmigung.

Der Neubau des Turms begann vor drei Monaten. Er ist 16 Meter hoch. Die Glocke wurde in einer Glockengießerei in Lauchhammer gegossen. In den kommenden Wochen erhält der Turm noch einen Anstrich und eine Beleuchtung. Die Glockenstube wird mit Schallwänden eingefasst, sodass die Glocke nicht mehr zu sehen sein wird. Die Gemeinde rechnet bis zum zweiten Advent, Sonntag, 9. Dezember, mit der Fertigstellung des Turms. Der Bau kostet insgesamt 200 000 Euro. Den größten Teil finanziert der Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree. Die Gemeinde steuerte 33 000 Euro bei.

Die Glocke läutet jetzt sonnabends um 18 Uhr den Sonntag ein und sonn- und feiertags um 10 und 10.25 Uhr jeweils vier Minuten, um zum Gottesdienst zu rufen. Sie erklingt noch einmal zum Vaterunser während des Gottesdienstes.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden