Eröffnung des Fitnessbereichs der Frauensporthalle wurde erneut verschoben

Bis September will das Bezirksamt eine Entscheidung über die Zukunft der Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn treffen. (Foto: hari)
Berlin: Freizeitforum Marzahn |

Marzahn. Die Frauensporthalle im Freizeitforum bleibt ein Problemkind. Die Eröffnung des geplanten Fitnessbereichs verschiebt sich erneut. Und einen neuen Termin gibt es nicht.

An der Umgestaltung der Räume in der Halle wird seit weit über einem Jahr gearbeitet. Schon zweimal musste die Eröffnung verschoben werden: das erste Mal im Oktober 2016, der zweite im Frühsommer dieses Jahres. Grund ist nach Angaben des Bezirksamtes Pfusch am Bau. Die beauftragte Firma habe nicht sauber gearbeitet. Immer noch gäbe es Stockflecken an einer der Wände. Die Firma sei informiert, rühre sich aber nicht.

Sportstadtrat Gordon Lemm (SPD) verkündete auf der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte Juli, dass ein Gutachter die Schäden untersucht und dokumentiert. Anschließend lässt das Bezirksamt die Schäden beheben und stellt sie der ursprünglich beauftragten Firma in Rechnung. Wann die Räume fertig sein werden, kann momentan niemand sagen.

Wie es mit der Anfang 2015 eröffneten Frauensporthalle weitergeht, ist genauso ungewiss. Schon die vom damaligen Bürgermeister Stefan Komoß (SPD) 2012 auf den Weg gebrachte Idee, war umstritten. Für den Frauensport wurden andere Angebote gestrichen. Widerstand regte sich. Der Bezirk investierte zudem mehr als eine halbe Million Euro aus dem Sportstättensanierungsprogramm in die Frauensporthalle. Es gab Stimmen, die meinten, das Geld wäre in andere, marode Sporthallen besser angelegt gewesen.

Noch befindet sich die Frauensporthalle in der Probezeit. Den Vertrag mit dem Trägerverein "Fit und Fun Marzahn" hat das Bezirksamt vor Kurzem gerade mal um ein halbes Jahr bis Ende 2017 verlängert. Eine Anfrage beim Trägerverein unter anderem zu den Mitgliederzahlen und den verkauften Karten für die angebotenen Kurse wurde von der Geschäftsführung des Trägervereins bis Redaktionsschluss nicht beantwortet.

Das Bezirksamt kennt die Zahlen, hält sie aber unter Verschluss. „Unter meiner Leitung tagt derzeit eine Steuerungsrunde zur Weiterentwicklung der Frauensporthalle“, erklärt Lemm. In diese Runde soll eine Strategie festgelegt werden, wie es ab Anfang kommenden Jahres mit der Frauensporthalle weitergeht. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.