Den Kindersitz richtig anbringen

In aktuellen Kindersitzen sind Kinder meistens sicher aufgehoben. Das gilt aber nur, wenn die Eltern den Sitz richtig einbauen. (Foto: ADAC/Ralph Wagner)

Aktuelle Kindersitze sind einem Test zufolge nie richtig schlecht. Ein Sicherheitsrisiko für die kleinen Passagiere entsteht eher bei deren Handhabung.

So dürfen Kinder auch im speziellen Sitz nicht zu locker angeschnallt sein, warnt der ADAC. Der Autoclub hat gemeinsam mit Stiftung Warentest und anderen Organisationen 27 aktuelle Kindersitze getestet. Ein weiterer typischer Bedienfehler ist die mangelhafte Montage: Für den Einbau sollten sich Eltern stets genügend Zeit nehmen, so dass anschließend nichts mehr wackelt.Von den getesteten Kindersitzen aus allen Gewichts- und Preisklassen (99 bis 448 Euro) konnte gut die Hälfte die Tester überzeugen: zwei bekamen die Note "sehr gut", zwölf ein "gut" - wobei ein hoher Preis kein Garant für Qualität ist. Von den schlechter bewerteten Sitzen schnitten neun mit "befriedigend" ab. "Ausreichend" gab es für vier Modelle: Bei einer Babyschale ist nach Erkenntnissen der Tester der Gurt zu lang, um ein Neugeborenes damit sichern zu können. Bei anderen Sitzen trüben die komplizierte Handhabung oder die nur ausreichende Unfallsicherheit das Gesamtergebnis.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.