Dynamische Fahrwerke in Motorrädern

Bikes mit dynamischer Dämpferkontrolle, hier die Aprilia Caponord 1200 ABS, merken theoretisch von alleine, wie viele Personen mit ihnen fahren. (Foto: Aprilia)

Bodenwellen gehören zu den größten Gefahrenquellen für Motorradfahrer. Inzwischen gibt es aber dynamische Fahrwerke, die solchen Hindernissen mit modernen Sensoren und automatisch angepassten Stoßdämpfern ihren Schrecken nehmen sollen.

Die Systeme können anhand verschiedener Parameter erkennen, ob der Fahrer gerade durch enge Kurven auf seiner Hausstrecke wedelt, über eine löchrige Landstraße fährt oder auf der Autobahn Kilometer macht. Nach und nach kommt die moderne Sicherheitstechnologie in immer mehr Zweirädern der Oberklasse zum Einsatz. BMW nennt das semiaktive Fahrwerk im Supersportler HP4 zum Beispiel "Dynamic Damping Control" (DDC) und stattet die Neuauflage seines Verkaufsschlagers - die Reiseenduro R 1200 GS - auf Wunsch mit "Dynamic ESA" aus. Ducati montiert sein "Skyhook"-System in der S-Version der Reisemaschine Multistrada 1200. Und die "Travel Pack"-Variante der neuen Aprilia-Enduro Caponord 1200 ABS wartet mit dem "Aprilia Dynamic Damping" (ADD) auf.Experten der in Stuttgart erscheinenden Zeitschrift "Motorrad" haben das DDC-System von BMW getestet. Ihr Fazit: Die Elektronik verbessert sowohl die Stabilität als auch den Komfort der Maschine - unabhängig davon, auf welcher Straße der Fahrer unterwegs ist. Sie haben die HP4 sogar einem Kickback-Test unterzogen. So nennen Experten das gefährliche Lenkerschlagen beim Kurvenfahren.

Kickback kann auftreten, wenn das Vorderrad in Schräglage durch grobe Unebenheiten auf der Straße oder starkes Beschleunigen kurzzeitig den Bodenkontakt verliert und Sekundenbruchteile später wiedergewinnt. Dadurch kann das Motorrad von der angepeilten Linie abweichen. Oder es kommt sogar zu einem Sturz. Das DDC von BMW war in dieser Gefahrensituation eine Hilfe: In nur gut einer Hundertstelsekunde sorgt das System dafür, dass die Vorderradgabel schnell genug ausfedern kann, um einen Verlust des Fahrbahnkontakts zu verhindern.

Kickback kann auftreten, wenn das Vorderrad in Schräglage durch grobe Unebenheiten auf der Straße oder starkes Beschleunigen kurzzeitig den Bodenkontakt verliert und Sekundenbruchteile später wiedergewinnt. Dadurch kann das Motorrad von der angepeilten Linie abweichen. Oder es kommt sogar zu einem Sturz. Das DDC von BMW war in dieser Gefahrensituation eine Hilfe: In nur gut einer Hundertstelsekunde sorgt das System dafür, dass die Vorderradgabel schnell genug ausfedern kann, um einen Verlust des Fahrbahnkontakts zu verhindern.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.