Gute Karten für wenig Geld: Einsteiger-Navis unter der Lupe

Wer sein eigenes Navigationsgerät mit auf Reisen nimmt, hat auch im Leihwagen kein Problem, den richtigen Weg zu finden.

Käufer von günstigen Navis sollten ein Augenmerk auf das Kartenmaterial legen. Zwar gibt es laut teltarif.de schon bei günstigen Geräten für unter 100 Euro gute Karten. Allerdings sind nicht überall die gleichen Länder inklusive.

So gibt es Navis, bei denen es nur 19 europäische Länder sind, andere bieten bis zu 46. In den unteren Preisklassen sind aber nicht immer Updates dabei. "Ob der Hersteller des gewünschten Modells lebenslange kostenlose Updates zur Verfügung stellt, sollten die Nutzer noch vor dem Kauf in Erfahrung bringen", rät Marleen Frontzeck von dem Telekommunikationsportal. Auch Verkehrsinformationen stellen viele der günstigen Geräte bereit, meist jedoch nicht im gleichen Umfang wie die teureren Topmodelle. Weitere Unterschiede hat teltarif.de auch beim Funktionsumfang ausgemacht. So verfügten viele Geräte über einen Tag-und-Nacht-Modus, manche über einen Fahrspurassistenten und einige bieten eine Routenverwaltung. Auch Gimmicks, die es erleichtern, das eigene Auto wiederzufinden, gehören bei einigen Geräten zum Angebot. Andere zeigen freie Parkplätze in einem bestimmten Umkreis an. Eine Komplettausstattung findet man bei 100-Euro-Navis aber nicht.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.