Schlaglochschäden am Wagen

Die Gemeinde zahlt: Autofahrer haben bei Schäden durch solche Schlaglöcher eventuell Anspruch auf Schadenersatz. (Foto: ADAC)

Eine Verkehrsbehörde muss vor möglichen Gefahren durch Straßenschäden warnen. Macht sie das nicht, können Autofahrer sie für Schlaglochschäden am Fahrzeug haftbar machen.

In solchen Fällen sollten Betroffene den Schaden und die Unfallstelle fotografieren. "Wenn ich etwas geltend machen möchte, muss ich das dokumentieren", sagt der ADAC-Verkehrsrechtsexperte Markus Schäpe. Auf diese Weise könne der Fahrer belegen, dass Behörden unter Umständen ihre Verkehrssicherungspflicht verletzt haben.Anzeichen für einen Schaden durch ein Schlagloch können ein schiefstehendes Lenkrad oder eine verzogene Spur sein. Auch wenn das Fahrwerk während der Fahrt Geräusche macht, war möglicherweise ein Straßenschaden der Auslöser. Geräusche können auf beschädigte Koppelstangen oder ausgeschlagene Lenkungslager hindeuten. Verliert der Reifen Luft, ist womöglich die Reifenflanke beschädigt.

Der ADAC schätzt, dass knapp 20 Prozent des deutschen Autobahnnetzes in sanierungsbedürftigem Zustand ist. Bei Bundesstraßen sei der Anteil mit rund 40 Prozent doppelt so hoch.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.