Wartungsliste gibt Hinweise

Beim Werkstattbesuch hakt der Monteur alle nach Vorgaben des Autoherstellers erledigten Arbeiten auf einer sogenannten Wartungsliste ab. Kunden können so zumindest bei einigen Arbeiten leicht überprüfen, ob sie sauber erledigt wurden, erläutert der ADAC.

Dazu zählen etwa der Reifendruck, die einwandfreie Funktion aller Leuchten oder der Kühlwasserstand. "Wenn da schon etwas nicht in Ordnung ist, können Zweifel angebracht sein, dass auch an anderen Stellen geschlampt wurde", sagt Christian Buric vom ADAC.Händigt eine Werkstatt die Wartungsliste nach der Inspektion nicht standardmäßig aus, sollte der Kunde sie einfordern, sagt Buric. Um sich einen Überblick zu verschaffen, welche Inspektionsvorgaben die Autobauer für ihre Modelle machen, hilft der Blick ins Serviceheft: "Dort sind in der Regel alle erforderlichen Servicearbeiten für das jeweilige Auto aufgelistet", so der ADAC-Sprecher. Ein Abgleich mit der Wartungsliste zeigt, ob womöglich etwas vergessen wurde. Ist das der Fall oder hat der Wagen nach einer Inspektion noch erkennbare Mängel - sei es eine defekte Kennzeichenbeleuchtung, ein abgelaufenes Reifenreparatur-Set im Kofferraum oder ein zu niedriger Kühlwasserstand - machen sich Kunden am besten gleich wieder auf den Weg zurück in die Werkstatt.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.