Angesagte Jeans sind kaputt

Teuer und schon beim Kauf kaputt - was bei anderen Kleidungsstücken für Empörung sorgen würde, ist bei Jeans ein Trend. Vor allem Kundinnen im Premiumbereich greifen im Moment wieder besonders gern zu Hosen, die von den Herstellern leicht beschädigt oder gebleicht wurden. Das berichtet die Fachzeitschrift "Textilwirtschaft" (Ausgabe 28/2013). Die Branche benutzt für diese Verarbeitungsweise die englische Bezeichnung "destroyed" (zerstört) sowie für gebleicht das eingedeutschte Wort "gebleacht". Im mittleren Preissegment sind Jeans mehr geschmückt: Sie haben auffällige Nähte oder Strasssteine.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.