Die Trendjacken für die Freizeit

Er ist wieder da: Der Parka ist eines der Trendmodelle für den Winter. (Foto: Bugatti/dpa/mag)

Er war jahrzehntelang eine Jacke für die Freizeit: der Parka. Für besonders Modebewusste war er früher zu salopp, heute will die Jacke aber jeder haben.

"Den Parka kann ich als Mann, wenn mir richtig kalt ist, auch über den Anzug ziehen", sagt die Stilberaterin Ines Meyrose aus Hamburg. "Aber es sollte ein schlichter, sehr eleganter Parka in neutralen Farben wie Dunkelblau oder Schwarz sein." Viele Modelle sind traditionell olivfarben wie etwa von Bugatti oder beige und hellbraun wie das aktuelle Modell von Marc O’Polo.Der Parka gehört in diesem Winter zum typischen Trendlook des Mannes. Modeberater Andreas Rose aus Frankfurt am Main würde ihn zur Jeans und geschnürten Stiefeln tragen, dazu kommt ein dicker Wollschal und eine Schiebermütze. Jedes Jahr verändert sich der Trendparka ein wenig: "Erst war es wichtig, dass er gesteppt ist. Dann musste er aufgesetzte Taschen haben, jetzt ist es ein Gürtel", berichtet Meyrose.

Die freizeittaugliche Alternative zum Parka ist die Daunenjacke - wenn es doch ein bisschen schicker sein soll, aber der Mantel nicht zum eigenen Stil passt. Die trendigen Daunenmodelle sind lang und stark tailliert. Die meisten Modelle für Frauen haben Gürtel mit Metallverschlüssen. An Kapuze und Kragen finden sich Pelzbesätze.

Für Männer haben die Daunenjacken meist leuchtende Farben - aber im Handel findet man auch für Frauen farbige Modelle. "Im Prinzip sind alle Edelsteinfarben vertreten", sagt die Modeberaterin Sonja Grau aus Ulm. "Sie sind zum Beispiel grün, blau, lila, saphirblau, orange, smaragdgrün." Lange Mäntel gibt es laut Gerloff eher in goldschimmerndem Beige, Kupfer und in Brauntönen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden