Gluten auch in Kosmetika

Wie in Lebensmitteln können auch in Pflegeprodukten wie Lippenstift oder Zahnpasta glutenhaltige Bestandteile stecken. Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) benutzen am besten ausschließlich glutenfreie Produkte für Gesicht und Mund. Das rät die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft (DZG) in Stuttgart. Die glutenhaltigen Inhaltsstoffe gelangen ansonsten möglicherweise über den Mund in den Magen-Darm-Trakt. Bei einer Zöliakie führt das in den üblichen Getreidesorten Weizen, Dinkel, Roggen, Hafer und Gerste enthaltene Klebereiweiß Gluten häufig zu Durchfall. Anders als glutenfreie Lebensmittel, die mit einer durchgestrichenen Ähre gekennzeichnet, tragen entsprechende Kosmetika kein besonderes Label. Verbraucher sollten daher auf der Liste mit den Inhaltsstoffen prüfen, ob zum Beispiel der lateinische Name für Weizen (Triticum aestivum, Triticum vulgare oder Triticum turgidum durum) verzeichnet ist. Auch die Stoffe Secale cereale (Roggen), Hordeum districhon oder Hordeum vulgare (Gerste), Triticum spelta (Dinkel) und Avena sativa oder Avena strigosa (Hafer) können je nach Konzentration im Produkt bedenklich sein, erläutert die DZG.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.