Kräftiger Assam-Tee nach dem Essen

Es muss nicht immer ein Kaffee nach dem Essen sein. Auch ein Tee bietet sich an, um die Verdauung in Gang zu bringen.

Eine Möglichkeit sei zum Beispiel ein "Assam-Shot", erläutert der Deutsche Teeverband in Hamburg. Dazu verwendet man am besten einen kleinkörnigen kräftigen Assam und eine Tasse in der Größe einer Espressotasse. Ein Teelöffel Tee wird mit knapp 70 Millilitern kochendem Wasser aufgegossen und zieht eine Minute. Für einen "Double-Shot" nimmt man einfach die doppelte Menge Wasser und Tee.Eine Alternative ist der grüne Pulvertee Matcha aus Japan. Um ihn zuzubereiten, lässt man das Wasser dafür nach dem Kochen am besten nur eine Minute abkühlen. So lasse sich das Aroma des Tees besser herausarbeiten, erklärt der Teeverband. Auch könne das Getränk dann einfacher mit Milch zu einer "Matcha-Latte" zubereitet werden.

Das Matcha-Pulver und das fast noch kochende Wasser werden in einer Schale mit einem Bambus-Besen cremig aufgeschlagen und dann nach Belieben mit aufgeschäumter Milch kombiniert. Normalerweise gilt dem Teeverband zufolge für Grünen Tee die Regel, das Wasser nach dem Aufkochen auf etwa 80 Grad abkühlen zu lassen. Werde kochendes Wasser verwendet, lösen sich zu viele bittere Gerbstoffe aus den Teeblättern.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden