Hautkontakt nach der Geburt

Neugeborene sollten nach der Geburt möglichst gleich Hautkontakt zur Mutter haben. Das rege die Bildung der Muttermilch an und helfe bei einem guten Stillstart, erklärt Regine Gresens, Hebamme im Netzwerk Gesund ins Leben. Die Initiative wird vom Bundesernährungsministerium gefördert. In der Regel sucht das Baby in der ersten Stunde nach der Geburt die Brust. Dieser innige Hautkontakt bewirkt bei Mutter und Kind die Ausschüttung von Oxytocin, einem Hormon, das die Frau entspannt und die Bindung fördert. Ein weiteres Hormon, Prolaktin, bringt dann die Milchbildung in Gang.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.