Sportliche Asthmatiker

Wenn sie einen Sport richtig betreiben, müssen Asthmapatienten sich nicht vor Belastungsasthma fürchten. Darauf weist der Bundesverband der Pneumologen hin. Denn moderate Bewegung könne die Häufigkeit und Schwere von Asthmaanfällen verringern. Geeignet seien alle Ausdauersportarten, deren Belastung der Patient langsam steigern kann und die er regelmäßig macht. Auch gezieltes Krafttraining biete sich an. Vor dem Training sollte man sich immer aufwärmen, das Tempo am Ende langsam absenken und nur so viel machen, dass man nicht außer Atem gerät. Wichtig sei, nicht plötzlich von hoher Belastung zu Ruhe zu wechseln.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.