Kündigung in der Probezeit

Bekommen Azubis in der Probezeit eine Kündigung, verfallen viele erst einmal in Schockstarre. Das ist aber genau die falsche Reaktion. Statt den Kopf in den Sand zu stecken, sollten sie rasch aktiv werden. Der erste Weg führt am besten in die Arbeitsagentur, rät Frank Fleischmann von der Arbeitsagentur in Suhl. Dort sollten Jugendliche melden, dass sie erneut eine Ausbildungsstelle suchen. Auch wenn der Verlust der Lehrstelle alles andere als optimal ist - oft kann in der Nachvermittlung noch ein anderer Ausbildungsplatz gefunden werden. Eine andere Lösung kann sein, übergangsweise eine Einstiegsqualifizierung zu machen - eine Art bezahltes Praktikum in einem Betrieb.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.