Nicht nach Gehalt fragen

Spricht der Personaler im Vorstellungsgespräch das Gehalt nicht von sich aus an, sollte der Bewerber besser nicht nachhaken. "Das Unternehmen hat sich noch nicht für mich entschieden, deswegen schieße ich mich mit der Frage ins Abseits", sagt Andreas Nolten, Berufsberater in Berlin. Erst wenn der Arbeitgeber klares Interesse signalisiert hat, könne nachgefragt werden. Wird der Bewerber zu einem zweiten Gespräch eingeladen, sollten die Gehaltsvorstellungen zur Sprache kommen. "Arbeitnehmer tasten sich an das Thema am besten über Fragen nach den Arbeitsbedingungen heran." Etwa dazu, wie die Arbeitszeiten sind oder über die Dauer der Mittagspause.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden