Vorsicht auf Kaffeefahrten

Bei sogenannten Kaffeefahrten ist immer Vorsicht angebracht. Denn häufig werden den Teilnehmern Produkte angedreht, die sie eigentlich gar nicht kaufen wollten. Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes empfiehlt: Nichts unterschreiben, was man nicht ganz genau verstanden hat. Außerdem darf der Vertrag nicht vordatiert sein. Sonst ist das Widerrufsrecht des Käufers gefährdet.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden