Gastronom Barjinder Sodhi spendiert Festessen und startet Kleidersammlung

Barjinder Sodhi und seine Ehefrau Bindu richten für Flüchtlinge in ihrem Restaurant eine Weihnachtsfeier aus. (Foto: Dirk Jericho)

Moabit. Für rund 150 Flüchtlinge, die derzeit in leerstehenden Schulen in Wedding und Moabit leben müssen, richtet Barjinder Sodhi ein gemeinsames Weihnachtsessen aus.

Das Altberliner Restaurant Neumann‘s in Alt-Moabit 126 ist eine beliebte Adresse für Bundes- und Lokalpolitiker aller Parteien. Helmut Kohl war schon hier essen, der verstorbene Bundespräsident Johannes Rau, Klaus Wowereit oder CSU-Chef Horst Seehofer. Politiker kommen gern zu dem engagierten Gastronomen Sodhi, der das Restaurant neben dem Regierungsviertel seit 20 Jahren erfolgreich führt.

Am 23. Dezember lädt der gebürtige Inder rund 150 Kriegsflüchtlinge zum Weihnachtsbuffet mit Entenbraten und zum gemütlichen Beisammensein. Auch die ehrenamtlichen Helfer der Initiative "Wedding hilft" und andere Unterstützer sind willkommen.

"Es geht nicht nur um das Essen. Die Leute sollen miteinander ins Gespräch kommen", sagt Sodhi. Die Personal-Weihnachtsfeier fällt wegen der Hilfsaktion aus; auch bekommen Geschäftspartner diesmal keine Geschenke. "Die Menschen sind traurig und traumatisiert. Wir wollen den Flüchtlingen zeigen, dass wir in dieser schwierigen Zeit zu ihnen stehen", sagt der Wirt. Er will mit der Aktion ein Zeichen setzen, dass jeder helfen kann.

Vielleicht kommt auch Bundespräsident Joachim Gauck vorbei; mehrere Bezirkspolitiker und Bundestagsabgeordnete haben ihr Kommen angekündigt. Sodhi organisiert auch mehrere Dolmetscher, lässt ältere Flüchtlinge aus den Unterkünften abholen und spendiert den anderen BVG-Tickets. Ihm geht es vor allem darum, dass die Flüchtlinge lernen, sich in Deutschland zurechtzufinden. Mehrere Tausend Euro ist Barjinder Sodhi die Aktion wert. Nicht nur reden, sondern handeln, ist sein Motto. "Uns geht es gut hier in Deutschland", so der Gastronom. Ihm ist aber auch wichtig, dass die Flüchtlinge "sich hier vernünftig benehmen. Ich erwarte auch Dankbarkeit gegenüber Deutschland und dass sich jeder bemüht, die deutsche Sprache zu lernen", sagt Sodhi.

Wenn alles gut klappt, will er das Weihnachtsessen auch im kommenden Jahr spendieren. Er denkt schon an weitere Einladungen für kleinere Gruppen zum Gratisessen im kommenden Jahr. Sein Angebot steht immer unter dem Zeichen der Integration. Der Promiwirt sammelt auch Kleidung, Bettwäsche oder Kinderspielzeug. Ehrenamtliche Helfer verteilen die Sachen dann in den Heimen. Am 23. Dezember sollen alle Kinder eine Weihnachtstüte mit Überraschungen bekommen. Wer noch etwas spenden möchte: restaurantneumanns@online.de.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.