Polizei zieht Besitzer zur Verantwortung

Niederschöneweide. Der Versuch, einen freilaufenden fremden Hund einzufangen, hat einen 50-jährigen Altglienicker ins Krankenhaus gebracht.

Der Mann hatte am 19. Januar gegen 19 Uhr den Hund am Bahnhof Schöneweide entdeckt. Da das Tier ohne Leine herumlief und auch kein Halter in Sicht war, versuchte er, den Chinesischen Faltenhund einzufangen. Dabei wurde er von dem Tier unvermittelt in Hand und Oberschenkel gebissen.

Alarmierten Bundespolizisten gelang es, den Hund einzufangen. Der Helfer wurde von Rettungssanitätern versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Die Polizisten fanden später den Hundehalter, der stark alkoholisiert eingeschlafen war. Da er in diesem Zustand keine Verantwortung für seinen beißwütigen Vierbeiner übernehmen konnte, kam der Hund in die Tiersammelstelle. Den verantwortungslosen Halter erwartet ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.