Seit einem Jahr trifft sich die Kiezrunde

Straßensozialarbeiter Dirk Lashlee ist seit einem Jahr Sprecher der Kiezrunde Niederschönhausen. (Foto: BW)

Niederschönhausen. Mit dem Ziel, etwas in puncto sozialer und kultureller Infrastruktur im Ortsteil zu bewegen, gründete sich vor einem Jahr die Kiezrunde Niederschönhausen.

Die Bevölkerungszahl im Ortsteil wächst stetig. An vielen Orten entstehen neue Wohnhäuser. Vor allem Familien zieht es in den grünen Norden des Bezirks. Die Familien leben dort zwar in einer idyllischen Wohngegend, aber es fehlt an sozialer und kultureller Infrastruktur. Es gibt es weder einen Jugendklub, noch eine Kinderfreizeitstätte. Mit dem Blauen Stern gibt es zwar ein Kino, aber Theater-, Musik- und Literaturangebote sind rar. Auch ein Nachbarschaftshaus ist nicht vorhanden.Vor einiger Zeit wurde vom Bezirksamt eine Zukunftswerkstatt initiiert, um mit Bürgern aus Niederschönhausen ins Gespräch zu kommen. Dabei wurde auch über die unzulängliche soziale und kulturelle Infrastruktur diskutiert. "Danach tat sich dann aber erst einmal gar nichts", meint Dirk Lashlee. Der Straßensozialarbeiter von Outreach kümmert sich um Jugendliche im Ortsteil. "Im Januar 2012 lud ich dann einfach zu einer Kiezrunde Niederschönhausen ein. Wir sollten gemeinsam überlegen, was wir tun können." Um die 20 Leute kamen - darunter auch Vertreter von Vereinen, der Kirchengemeinde, von Kitas, Schulen, der Albert-Schweitzer-Stiftung. "Im zurückliegenden Jahr gab es acht Sitzungen, die immer gut besucht waren", so Lashlee.

Im zweiten Halbjahr haben die Akteure dann bereits zwei Veranstaltungen organisiert. Am 1. September stellte sich das Projekt "Kiezrunde" einen ganzen Tag lang an drei Orten den Bürgern vor. Bei Kaffee und Kuchen kam man mit anderen Anwohnern ins Gespräch.

"Viele erklärten uns, dass sie sich mehr Kinder- und Jugendangebote wünschen. Außerdem werden kulturelle Angebote total vermisst. Auch Möglichkeiten der Begegnung für Bürger fehlen vielen", sagt Lashlee. "Das deckt sich mit dem, was wir auch erkannt haben. Die Wünsche der Bürger haben wir an das Bezirksamt weitergeleitet". Weil sie es nicht nur bei einer Bestandaufnahme belassen wollten, organisierte die Kiezrunde zum Jahresende eine eigene Kulturveranstaltung. Unter dem Motto "Novemberlicht 2012" luden sie am 24. November auf einer Fläche an der Ecke Wald- und Hermann-Hesse-Straße zu einer Veranstaltung mit Livemusik und Märchenerzählern für Kinder ein. Die Veranstaltung war so erfolgreich, dass bereits jetzt über eine Neuauflage in diesem Jahr nachgedacht wird.

Welche Aktionen und Veranstaltungen die Bürger mit der Kiezrunde in diesem Jahr organisieren könnten, darum soll es unter anderem bei den nächsten Treffen der Kiezrunde Niederschönhausen gehen. Dazu ist jeder am 17. Januar um 17.30 Uhr im Restaurant "De La Guarda" am Pastor-Niemöller-Platz 2 willkommen.

Weitere Informationen gibt es bei Dirk Lashlee unter 0179 219 64 69 sowie im Internet unter www.kiezrunde-niederschoenhausen.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden