Aufstieg trotz 1:7-Klatsche

Oberschöneweide. Beim vorletzten Auftritt in der Kreisliga B zeigte Askania Coepenick eine Vorstellung, die nicht so recht zur bisherigen, teils furiosen Saison passte. Mit der 1:7 (0:4)-Klatsche bei Hürtürkel II ist die Tabellenführung futsch. Kurios aber: Damit ist trotzdem der Aufstieg geschafft. Weil nun auch die Tabellendritten eine Klasse höher steigen, ist Askania durch. Womöglich hat das zu katastrophalen ersten 45 Minuten geführt. Obwohl Kai Winkler nach 65 Minuten zum 1:4 verkürzte, konnte Askania dem Gegner auch später nie gefährlich werden und kassierte völlig verdient eine regelrechte Mega-Schlappe. So etwas darf sich der Aufsteiger in der kommenden Saison in der Kreisliga A nach Möglichkeit nicht so oft leisten. Zum Saisonabschluss erwartet Askania am Sonntag, 14 Uhr, die Kickers aus Hirschgarten.


Fußball-Woche / fw
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.