Freude und Tränen bei Askania

Oberschöneweide. Ein Glück, dass für Askania Coepenick vor dem abschließenden Saisonspiel nichts mehr anbrennen konnte. Der Aufstieg in die Kreisliga A stand fest, doch ein leicht kurioses Ende nahm die Partie gegen Kickers Hirschgarten dennoch. Das 3:3 gegen den zwar "nur" zehn Tabellenplätze, aber um sagenhafte 42 Punkte abgehängten Widersacher kann nicht wirklich Askanias Anspruch sein. Durch Tore von Martin Eismann (33.) und Robert Friese (47.) führte der Favorit 2:0, später durch Nico Balscheit 3:1 (73.), kassierte in den letzten zehn Minuten aber noch den Ausgleich. Trotzdem war die Aufstiegsfreude groß. Traurig aber auch: Trainer Rocky Frei ("Es flossen einige Tränen") verlässt Askania nach zwei erfolgreichen Jahren.


Fußball-Woche / fw
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.