Skulptur in Stein statt in Bronze

Kunstlehrerin Marion Krüger neben der neuen Skulptur im Eingangsbereich der Kurt-Tucholsky-Oberschule. (Foto: BW)
Berlin: Kurt-Tucholsky-Oberschule |

Pankow. An der Kurt-Tucholsky-Oberschule ist vor wenigen Tagen eine neue Skulptur eingeweiht worden. Im Eingangsbereich der Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe an der Neumannstraße 9 und 11 befand sich lange Jahre eine Bronzeskulptur. Diese fiel im Februar 2012 Metalldieben zum Opfer.

Seit dem Diebstahl wirkte die Fläche am Schuleingangsbereich kahl. Im vergangenen Jahr entstand die Idee, im Rahmen einer Projektwoche eine neue Skulptur zu schaffen. Statt eines Metalls sollte diesmal Stein als Werkstoff dienen.

Als Fachmann für dieses Projekt unter Leitung von Kunstlehrerin Marion Krüger konnte der Bildhauer Aron Rauschhardt mit ins Boot geholt werden. Dessen Mitwirkung wurde durch das Projekt "Kulturagenten für kreative Schulen" gefördert.

Zwölf Schüler der Klassenstufen acht bis zwölf arbeiteten mehrere Tage am Entwurf sowie an der Fertigstellung der Skulptur. Das Besondere am neuen Kunstwerk ist, dass es aus unterschiedlichen Steinen zusammengesetzt ist. So konnte jeder der teilnehmenden Schüler seinen Beitrag zum Kunstwerk leisten.

Eingeweiht wurde die neue Skulptur vor wenigen Tagen aus Anlass des 125. Geburtstags von Kurt Tucholsky (1890-1935).


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.