Bezirksverordnete würdigen besonders aktive Ehrenamtliche

BV-Vorsteherin Sabine Röhrbein (SPD, vorn links) und Bürgermeister Matthias Köhne (SPD, 4. v. r.) mit den Preisträgern und Laudatoren. (Foto: Bezirksamt Pankow)

Pankow. Auf einer Festveranstaltung zeichnete die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) vor wenigen Tagen die Preisträger des Pankower "Ehrenpreises für ehrenamtlich Tätige" aus.

Aus einer Vielzahl von Vorschlägen wählte die Jury fünf Preisträger aus. Alle Preisträger engagieren sich freiwillig, unentgeltlich und selbstlos für das Gemeinwohl. Vorgeschlagen wurden sie von Verbänden und Vereinen, Initiativen und Einrichtungen aus dem Bezirk. Für ihr Engagement bei der Vorbereitung der Weißenseer Laufsportveranstaltung "Rennsation" wurde das ehrenamtliche Organisationsteam Bernhard Springer, Annemarie Brückner, Ina Lau, Antje Mika und Kathrin Märker-Schwabe ausgezeichnet. In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt organisieren diese Ehrenamtlichen seit einigen Jahren diese Veranstaltung. "Rennsation" steht ganz im Zeichen des Kinder- und Jugendschutzes.

Für ihre verdienstvolle ehrenamtliche Arbeit im Kinderhospiz Sonnenhof wurde außerdem Kerstin Eggert ausgezeichnet. In diesem Hospiz werden unheilbar erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der letzten Phase ihres Lebens betreut. Kerstin Eggert organisiert seit fünf Jahren den "offenen Familientreff", der jeden Freitag in der Wilhelm-Wolff-Straße 38 stattfindet. Außerdem unterstützt sie die Vorbereitung von Festen auf dem Sonnenhof.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde Peter Schmoll vom Vorstand des Bucher Bürgervereins. Ehrenamtlich bereitet er unter anderem die stets gut besuchten Bucher Bürgerforen mit vor. Des Weiteren organisiert er federführend die monatlichen Arbeitseinsätze seit zwei Jahren im Schlosspark.

Für seine verdienstvolle Arbeit im DRK-Kreisverband Berlin Nordost wurde Steffen Samuel mit dem Pankower Ehrenamtspreis geehrt. Er ist DRK-Bereitschaftsleiter für Pankow und als solcher für 30 ehrenamtliche Mitarbeiter verantwortlich. Diese engagieren sich im Katastrophenschutz, Sanitätsdienst sowie in den Bereichen Technik und Sicherheit.

Schließlich zeichnete die BVV Karin Onnen für ihre langjährige ehrenamtliche Mitarbeit im Verein Paula Panke aus. Dieser betreibt das gleichnamige Pankower Frauenzentrum in der Schulstraße 25. Die 80-Jährige hält dem Verein seit seiner Gründung vor 24 Jahren die Treue. Sie ist im Vorstand des Vereins für die Mitgliederbetreuung und die Kassierung der Mitgliedsbeiträge zuständig. Auch wenn das nicht gerade die spannendste Tätigkeit im Vorstand ist, für das Überleben eines Vereins ist sie absolut notwendig. Karin Onnen füllt diese Aufgabe mit der ihr eigenen Zuverlässigkeit und Zielstrebigkeit aus. Alle Preisträger wurden mit einer Laudatio gewürdigt. Außerdem durften sie sich in das Goldene Buch des Bezirks Pankow eintragen.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.