Arnswalder Platz: Helfer sind den Initiatoren willkommen

So schön kann es auf dem Arnswalder Platz aussehen, wenn der Stierbrunnen, so wie 2010, wieder sprudelt. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Weil dem Bezirksamt die nötigen Mittel fehlen, nehmen Anwohner in diesem Jahr den Frühjahrsputz auf dem Arnswalder Platz selbst in die Hand.

Am Sonnabend, 13. April, ab 13 Uhr sind alle, die bei der gemeinschaftlichen Gärtneraktion mitmachen möchten, am Stierbrunnen willkommen. Der Arnswalder Platz ist der Kiezplatz im Bötzowviertel. Er liegt an der Danziger Straße und wird von der Bötzowstraße, der Pasteurstraße und der Hans-Otto-Straße flankiert. Als das Bötzowviertel noch Sanierungsgebiet war, ließen Senat und Bezirk den historischen Platz unter Gesichtspunkten der Denkmalpflege sanieren. Neu wurden zwei Spielplätze und ein Bolzplatz angelegt. Des Weiteren sind Wege erneuert, Bäume und Sträucher gepflanzt worden. Vor allem aber wurde der Stierbrunnen, einer der größten Brunnen Berlins, restauriert und wieder zum Sprudeln gebracht.

Bis zum Jahre 2010 sind etwa 1,3 Millionen Euro in die Platzsanierung investiert worden. Doch danach wurde der Platz sich selbst überlassen. Für seine Pflege steht im Bezirkshaushalt kein Geld zur Verfügung. Auch der Stierbrunnen wurde nach einer Saison, die er sprudelte, nicht wieder in Betrieb genommen. Auch dafür stand bisher kein Geld zur Verfügung. Inzwischen muss er repariert werden.

Der Arnswalder Platz vermüllte, weil sich niemand um ihn kümmerte. Am Mobiliar auf dem Platz gibt es Schäden und auch die Bepflanzung wurde von Unkraut überwuchert. Anwohner möchten, dass der Platz nicht noch weiter verkommt. Ehe vielleicht wieder großangelegte Sanierungsarbeiten nötig sind, möchten sie selbst für ihren Platz engagieren. Deshalb gründeten sie im vergangenen Jahr die Bürgerinitiative Arnswalder Platz. Am 15. September und am 27. Oktober führten die engagierten Bürger erste Arbeitseinsätze durch. Ihr Motto dabei: "Wir zeigen der Politik, was ne Harke ist!"

"In der Zwischenzeit hat sich erfreulicher Weise auch der Bezirk engagiert, in dem er zum Beispiel Vandalismusschäden beseitigte und die schon zu kleinen Bäumen ausgeschossene Hainbuchenhecke geschnitten wurde", berichtet Carsten H. Meyer von der Bürgerinitiative. Des Weiteren sind auch drei Leuchten, die nach Vandalismus defekt waren, wieder repariert worden.

Bei einem Ortstermin mit Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/ Die Grünen) Anfang März gab es Zusagen für weiteres Engagement des Bezirks. So soll zum Beispiel eine Reparatur des Stierbrunnens in Auftrag gegeben werden. Geplant ist, dass der Brunnen Anfang Mai wieder sprudelt. Des Weiteren sollen Schritt für Schritt Ergänzungspflanzungen auf den inzwischen ausgedünnten Rosenbeeten des Platzes vorgenommen werden.

Wer die Mitstreiter der Bürgerinitiative kennenlernen und die Frühjahrsaktion auf dem Arnswalder Platz unterstützen möchte, ist am 13. April ab 13 Uhr herzlich zum Mitgärtnern willkommen. Container für Müll, Laub und Pflanzenreste werden vom Bezirksamt gestellt. Einige Gartengeräte stehen auch zur Verfügung. Wer hat, der kann aber gern Gartenscheren, Harken und Eimer mitbringen.

Weitere Informationen zur Initiative und zur gemeinschaftlichen Gärtneraktion gibt es auf www.arnswalderplatz.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden