Seniorenkabarett "Die Kreuz- und Querberger" wird 20

In ihren Sketchen nehmen sie Alltagsthemen aufs Korn und begeistern damit seit 20 Jahren ihr Publikum: die Kreuz- und Querberger. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. "Die Kreuz- und Querberger" heißt das Seniorenkabarett, das jeden Donnerstag im Kiezladen an der Dunckerstraße 14 probt.

Seit 20 Jahren präsentiert es seine Sketche vor Publikum. In dieser Zeit haben sich die agilen Amateur-Kabarettisten stattliche 180 Sketche erarbeitet. "Die meisten, die wir vor zehn oder fünfzehn Jahren einstudierten, sind heute noch aktuell", sagt Eva Tetz, Urgestein der Kabarett-Truppe. Dazu zählen zum Bespiel Sketche über die Gesundheitsreform oder auch zum Thema Reklamation. "Wir erarbeiten aber auch immer wieder neue Sketche", ergänzt Jutta Janz."Die Themen liegen manchmal im wahrsten Sinne des Wortes auf der Straße. Ich denke nur an den Hundekot." Aus ihrem Repertoire an Sketchen stellen die Kabarettisten für jeden Auftritt ein Programm mit zwölf bis fünfzehn kurzen Stücken zusammen. Dabei stellen sie sich zum einen auf ihren jeweiligen Auftrittsort ein. Wenn sie irgendwo zum zweiten oder dritten Mal auftreten, können sie jeweils ein komplett neues Programm spielen. Vor jedem Auftritt wird natürlich emsig geprobt. Unter Leitung der Regisseurin Gisela Bläss wird noch einmal an den Sketchen gefeilt, oder es werden neue einstudiert.

Der Umgang mit moderner Technik, Aufruhr im Seniorenheim, die Partnersuche, Umweltschutz, Generationenkonflikte: Das sind nur einige der Themen, mit denen sich die kurzen Stücke des Kabaretts befassen. Mit ihnen treten sie in Freizeitstätten, in Seniorenheimen, bei Veranstaltungen von Wohlfahrtsverbänden, auf Familienfeiern, in Kirchengemeinden oder auch bei Festivals in Berlin und anderen Bundesländern auf.

Entstanden sind die Kreuz- und Querberger 1992, als sich die zwei Ex-Kabarett-Mitglieder Charlotte Oberberg und Eva Tetz mit dem Kabarett-Fan Jutta Janz zusammentaten. Nach einem Unterstützungsaufruf der "Berliner Woche" konnte das Ensemble seinerzeit aus der Taufe gehoben werden. Etwa 25 Mal treten die Kabarettisten in jedem Jahr auf. Freuen würde sich das Ensemble noch über einen weiteren Mann. Mit Stefan Rucker hat man zwar schon einen sehr guten Kabarettisten im Team, aber mit einem weiteren könnten "Die Kreuz- und Querberger" noch ganz andere Sketche spielen.

Wer mehr über das Senioren-Kabarett oder nächste Auftrittstermine erfahren möchte, kann sich mit Eva Tetz unter 47 80 91 76 und Charlotte Oberberg unter 251 68 79 in Verbindung setzen. E-Mail-Kontakt: janz-oder-janich@web.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden