Spiegel eines Jahrhunderts

Prenzlauer Berg.Ulrich Quandt vom Freundeskreis der Chronik Pankow führt am Donnerstag, 20. September, über den Jüdischen Friedhof an der Schönhauser Allee. Auf diesem befinden sich die Grabstätten der zwischen 1826 und 1880 verstorbenen jüdischen Bürger Berlins. Aber auch später wurden bedeutende Persönlichkeiten wie der Maler Max Liebermann dort bestattet. So spiegelt der Friedhof einen Teil des kulturellen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Lebens im Berlin des 19. und frühen 20. Jahrhunderts wieder. Die Führung beginnt um 13 Uhr am Haupteingang. Herren werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen.
Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden