Was kann man vorbeugend gegen Demenz tun ? Teil 3

Zur Vorbeugung bzw. Verlangsamung des Krankheitsverlauf haben sich unter anderem nachweislich bewährt: regelmäßige und moderate Bewegungen wie (Tango) tanzen, rhythmische Gymnastik; Gehirn trainieren durch Pflegen sozialer Kontakte, musizieren, Sprache lernen, Schach spielen. Nahrung und Sinnesreize haben Einfluss z.B. reichlich trinken, Kohlenhydrate, Zucker, Kokosöl, Lavendel.

Meine Empfehlung: Haben Sie viel Spaß bei dem, was Sie tun; Lebensfreude ist eine gute Präventionsmaßnahme.

Gewöhnen Sie sich schon zeitig an, jeden Tag zwei Liter Wasser oder Tee zu trinken.

Nehmen Sie zum Braten, Kochen und Backen nur ungehärtetes Kokosöl.

Verbinden Sie Verabredungen mit Freunden oder Bekannten mit einem Spaziergang und anschließendem Teeritual - jeder mindestens ein halber Liter.

Bleiben Sie offen für Neues - es muss nicht Schach sein: nachweislich gut sind:

regelmäßig neue Orte erkunden; ein unbekanntes Musikstück hören; Klavier-, Trommel-, Mal- oder einen anderen Kreativkurse an der Volkshochschule besuchen.

Ein Lavendelsträußchen im Schlafzimmer oder ein Tropfen Lavendelöl aufs Nachthemd.

Lesen Sie in der Ausgabe am 10. September, warum Bewegung so gut ist. Vielleicht ist etwas dabei, was Ihnen Spaß machen wird.

Heilpraktikerin Heike Hessler, Choriner Str. 83, 10119 Berlin, 44 04 25 57, www.heikehessler.de.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden