Köpenicker Büro plant Strandbadsanierung

Berlin: Strandbad Müggelsee |

Rahnsdorf. Das Bezirksamt hat das zweistufige Vergabeverfahren für die Planungsleistungen zur denkmalgerechten Sanierung des Strandbades Müggelsee beendet.

In Kürze kann das in Treptow-Köpenick ansässige Büro „Plafond“ mit der Sanierungsplanung beginnen, teilt Bürgermeister Oliver Igel (SPD) mit. Nach seiner Aussage überzeugte dieses Unternehmen von allen Bietern am meisten. Es verfüge über entsprechende Referenzen im Umgang mit denkmalgeschützter Bausubstanz und stellte bereits erste Lösungsansätze dar.

Insgesamt stehen dem Bezirk acht Millionen Euro für die Sanierung des historischen Strandbadensembles aus Fördermitteln des Bundes und des Landes zur Verfügung. Ziel ist es, die denkmalgerechte Sanierung der Strandbadgebäude sowie die energetische Sanierung des Mehrzweckgebäudes (ehemalige Sauna), bis Anfang des kommenden Jahres „zur Baureife zu planen und vorzubereiten“. „Die Ergebnisse der Arbeit des Planungsbüros werden nach Abschluss in einer öffentlichen Veranstaltung zur Diskussion gestellt“, kündigt Bürgermeister Igel an.

Die konkreten Bauarbeiten sollen dann im April 2018 beginnen und im Herbst 2019 abgeschlossen sein. bey
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.