Rudow gegen rechts

Rudow.Das "Aktionsbündnis Rudow gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit" lädt am Mittwoch, 19. Juni, um 19 Uhr in der Alten Dorfschule Rudow in Alt-Rudow 60 ein zu der Veranstaltung "Rechtsextremes Denken in Deutschland ist kein Randproblem!" Mitautor Johannes Kiess stellt die Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung "Die Mitte im Umbruch" aus dem Jahr 2012 vor und interpretiert sie. Anhand eindeutiger empirischer Befunde weist die Stiftung darauf hin, dass rechtsextremes Denken in Deutschland kein Randproblem ist, sondern eines der Mitte der Gesellschaft. Mit den Teilnehmern der kostenfreien Veranstaltung sollen Ansätze der notwendigen gesellschaftlichen Auseinandersetzung diskutiert werden.
Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.