Aufarbeitung eines Schicksals

Schöneberg. Die Deutsche Kulturgemeinschaft "Urania Berlin" will das Schicksal ihres ehemaligen jüdischen Vorstandsmitglieds Fritz Anselm Arnheim und seiner Familie aufarbeiten. Dann soll im Anschluss an die Forschungsarbeit eine Gedenktafel am Gebäude, An der Urania 17, angebracht werden. Dank Lottomitteln in Höhe von 18 600 Euro kann der Wissensverein sein Vorhaben realisieren.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.